Zu einem letzten Reigen finden sich Tim, Ralf und Claudia zusammen, um den 30C3, die Podlove/Sendezentrum-Assembly und die Sondersendung zu resümieren. Durch, ganz schön durch sind alle. Tim irritiert Claudia noch bis zu einem Maximum, um dann erschöpft einen Koffeinnotfall zu erleiden. Zwischen Easteregg-Hunting, Comic-zeichnenden Erstbesuchern, Podlove-programmierenden VIPs und ganz schön viel Retrospektive Männern sie sich durch diese Freestyle-Show. Eine Empfehlung, um die Dimensionen des 30C3 abzuschätzen, gibt es noch für alle: Die Stats-Review von VOC, POC, NOC, SOC, etc. – demnächst auch in Ihrem Downloadbereich. Zum Abschluss stellen wir noch fest: Erstaunlich grün ist das hier.

 

Dauer: 1:17:48



Moderation:
avatar Ralf Stockmann
avatar Claudia Krell Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Paypal Icon

Gäste:
avatar Benjamin
avatar Eric Teubert

Hinter der Bühne:
avatar Vale
avatar Evita Bley Shownotes
avatar Martin Kruse
avatar Martin Stoffers
avatar Lars Jitschin
avatar Frank Hase

Shownotes von: mrmoe, @vale, @Quimoniz, Simon Waldherr, @evita, BigMcIntosh91, @Dr4k3

Intro

00:00:00

Begrüßung zur 4. und vorerst letzten Sondersendung — Geplante Sendungen sind vorbei, jetzt kommt "Freestyle" — Tim ist überrascht ("geschockt") ob der Dynamik der Veranstaltung — 1C3 in der Tagesschau (Frank Rieger)  — Tim Pritlove ist zum Urgestein des Clubs erklärt worden (Stern-Artikel)  — Thomas Wieske (thw) — "Fotoverbot" — "Das Verhältnis vom Club zur Presse war schizophren" (Tim) — Unterschied zwischen CCC (1981) und CCC e.V. (1986) — Tims Eastereggs-Rätsel — Komo "löst" ein Easteregg ("Plan 9 from Outer Space" (Film von 1959))  — Tim bekommt Viagra-Werbung — Besucherunterschied zwischen 29C3 und 30C3 — "Es gibt nur einen ersten Kongress" (Ralf) — Mindestens die Hälfte des Publikums ist zum ersten mal auf dem Kongress — Urgestein "Papillon Frogbutter".

1. Gast - Erstlingsbesucher Benjamin aus Bonn

00:15:47

Benjamin hat den Kongress schon lange vorher verfolgt — Er hat kaum Vorträge gesehen — Der Termin ist schwierig — Tim behauptet, dass der Termin absichtlich so gelegt wurde, damit jeder eine gute Ausrede hat — Benjamin findet, dass die Tageszeiten aufgehoben sind — Tschunk — Seidenstraße — Debugging der Seidenstraße — Erkenntnis: neue Sachen basteln und im nächsten Jahr mitbringen — Benjamin zeichnet Comics, die Tim cool findet (The Incredible Holg)  — pantalon.tv — Tipps für Besucher: Essen und Trinken selbst organisieren.

Retrospektive

00:24:05

Congress und Camp Gelegenheit, um E-Mail-Adressen auf Gesichter zu mappen — Eigenlob und -kritik auf das Sendezentrum — Nächstes Jahr dann wieder Public Viewing im Sendezentrum — Zeitrechnung in Kongresstagen statt Wochentagen — Perfektionierung des Kongresses im Laufe der Zeit — "Die Turnaroundzeit an den Kassen ist einfach Mindboggling!" (Tim) (*- "Das erste mal keine Schlange nach draußen seit 1998!" (Tim))  — Es gab Probleme mit dem WLAN und dem Wiki — Michael Kreil — 30c3-Map — IndoorApp — Netzpolitik.org — Visualisierung des Publikumsstromes auf der RP13 — Aufruf für neue Ideen gegen alte Kongress-Probleme — Claudia findet die Dynamik des Kongresses toll — Bewunderung der Seidenstraße — Wi-Fi in der Seidenstraße: "Fliegende Flaschen" — Statistische Zusammenfassung des Kongresses "NOC" (111564 kWh Stromverbrauch auf 4 Tage (ein 4-Personen-Haushalt verbraucht ~5000kwh laut)  — 35TB Video gestreamt — 4200 Wireless Devices gleichzeitig aktiv — Ein Statement - Jedes Gerät kann eine eigene Verschlüsselung haben)  — Saal 1 und Saal 2 vollständig gefüllt — Vorteile des jetzigen Standorts gegenüber dem BCC (Vergleich mit Überschwemmungsgebieten zum Besucherabfang)  — "Versorgen sie erst sich und dann ihre Kinder" (Tim) — Podlove — Claudia hat sich die Congressgrippe eingefangen.

2. Gast - Eric von Podlove

00:42:30

() — VIP-Bonus "Einen Platz, wo man immer hinkommen kann" — Die Atmosphäre hilft beim hacken. — "Mal zusammen auf den Bildschirm starren, bis die Probleme verschwinden" (Erik) — Zwei Releases des Podlove Plugins auf dem 30c3 — Podlove Webplayer — "Embedding ist der gordische Knoten" (Erik) (Embedding — Gordischer Konten) .

Der Podcasttisch und die Bühne

00:47:49

("Hinsetzen, Headset auf, Loslegen" als Motto — Nutzer klebte ungewollte Bedienelemente prophylaktisch ab)  — Hilfe unter Podcastern — Auf der großen Bühne gab es drei zusätzliche Sendungen neben der Sondersendung — WMR war sehr gut besucht — Zahlen, Geschlechterverhältnisse — 1:20 bis 1:30 gefühltes Geschlechterverhältnis (weiblich:männlich) — Anne Roth — 8 (4:4), 10 (2:8), 12 (1:11) Gäste im Sendezentrum — Coffeenerds — Notfall: Tim braucht Koffein und bekommt sofort eine Mate — "Flora-Power ist echt Mate für Fortgeschrittene" (Tim) — In allen Großmärkten in der Umgebung war die Mate ausverkauft — Matekrise (12000 Flaschen Mate auf dem 29C3)  — Hamburg als Trendstadt für Limonade (Premium Bier — Premium Cola — Flora Power)  — "Fur Tschunk ist Club-Mate besser geeignet" (Tim) (Club-Mate)  — Großer Dank an die Helfer des Sendzentrums — Großes Danke an Carmen Holzinger von einfachbesserdrucken.com — Das Shownotes-Team hat einen eigenen Tisch — Contributoren-Liste mit Flattr-Links und Co..

Rückmeldungen aus dem Publikum

01:00:21

Stephan Thesing a.k.a. Hirnbloggade () — Trojaalert und Megamagisch waren auch auf der Bühne (Trojaalert — Megamagisch)  — RadioRollenSpiel (Monoxyd)  — Tim irritiert Claudia — Aufruf zum Ranten wird vom Publikum nicht genutzt (Vorschlag - Podcastlogos der Podcaster vor Ort im Sendezentrum aufzuhängen — Vorschlag - Gäste am Anfang der Sondersendung bekanntgeben)  — Für den 31C3 Sende-Engel "Pritangel" einspannen — Dank aus dem Publikum an die Truppe des Sendezentrums — Tipp für die Pampa: Kongress-Videos als Filmabend den Freunden präsentieren — C-Base — Opening Event — Falk — Tim hat im letzten Jahr gespürt, wie sich alle gefragt haben, ob der neue Veranstaltungsort funktioniert — Faszination einer Besucherin, dass der Kongress sich wie ein Wohnzimmer anfühlt.

Verabschiedung

01:16:15

Der Congress verbraucht angeblich weniger Strom als ein Vier-Personen-Haushalt im Jahr..

Outro Ende

01:17:43

In der letzten Abendshow vom 30C3 starten wir mit Falk Gärtner - dem kreativen Geist hinter dem famosen Intro-Video des Kongresses. Mit Kay Rechthien sprechen wir über das NOC - und welche Bit besser, welche schlechter durch Leitung und Luft flossen. Philip von den Coffeenerds und Lars von der Food Hacking Base sorgen zwischendurch für nerdige Verpflegung. Die garantiert schon seit zehn Tage außerhalb des Kühlschranks vor sich hin lebt. Mit Dodger und Hartmut Hofmann stellen wir fest: CCC und CCH sind eigentlich eins. Linus Neumann gibt Einblick hinter die Kulissen der Programmplanung, an den Aufgaben der Hackerschnitzeljagd von Markus Schubert knobelt lilafisch derweil noch immer. Hackerpest oder Congressgrippe? Diese Frage diskutieren wir mit Peter Schwindt vom CERT bevor wir mit TabascoEye & Sebastian über die Golden Gate Bridge in das atmosphärische Extro von Cornelis Kater radeln.

 

Dauer: 2:10:40



Moderation:
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Paypal Icon
avatar Ralf Stockmann

Gäste:
avatar Linus Neumann
avatar Falk Gärtner
avatar Kay Rechthien
avatar sodoku
avatar larsm Paypal Icon Bitcoin Icon
avatar Michael Hirdes
avatar Hartmut Hofmann
avatar Markus Schubert
avatar Lilafisch
avatar Peter "vt100" Schwindt
avatar TabascoEye
avatar Sebastian

Hinter der Bühne:

Shownotes von:

Intro

00:00:00

100 Bewegungen pro Sekunde sind nötig, um einen Quadrocopter zu steuern — Begrüßung.

1. Gast - Falk Gärtner (30C3 Videodesign) 00:02:26

(Falk ist verantwortlich für das Videodesign auf dem 30C3)  — Videoprojektion zum Einstieg des Congres — Rückprojektion — Videomapping — MadMapper — Alec Empire — OSC — Freakshow mit Falk — Easter Egg — Capsule der Seidenstraße — C5-Zertifizierung — Fringe (Amazon)  — GoPro (Amazon)  — VJay — Radiorollenspiel.

2. Gast - Kay Rechthien (Network Operation Center) 00:13:24

NOC (Network Operation Center) (WLAN, Internet, Streams) — Daleks (Anspielung auf die TV-Serie 'Doctor Who') — Router, keine FritzBox — „Schon so die Rechts-unten-Kategorie von der Auswahl der Features.“ — Es sind 72 WLAN Access-Points online — re:publica 2013 — Neue Hardware durch neuen WLAN-Sponsor ist noch nicht etabliert — Enterprise WPA auf dem 30c3 (WPA Verschlüsselung)  — Nat64 — IPv6 — RIPE — Geolocation — GPS — 30c3 Netzstatistiken — Man hat nur 50 Gigabit Uplink — Colocation centre — T-Systems — Colocation (Anschluss von Servern mit großem Bandbreitenbedarf) — Tilt Shift — Hinweis auf den Vortrag am Montag um 14:30, wo die OCs ihre Zusammenfassung des 30C3 vorstellen.

3. + 4. Gast - Philip (Coffeenerds) und Lars (Food Hacking Base)

00:29:00

(Philip bei Twitter — Coffee Nerds)  — Food Hacking Base — Ginger Beer — Kimchi — „Prähistorische Nerdkulturen“ (Lars) — „Es lebte schon so zehn Tage ausserhalb des Kühlschranks vor sich hin.“ — Fermentation — Arduino — Bild der Verköstigung — Kefir — Kombucha — Espresso Bike — Aeropress — Lars berichtet von der Kaffeezubereitung im Flieger — „Das digitalste, was wir haben, ist die Waage“ (Lars) — Respekt vor dem selbst bereiteten Getränk.

5. + 6. Gast - Dodger und Hartmut Hofmann (CCH/Organisation)

00:44:37

(Dodger hilft bei der Organisation des 30C3)  — Hartmut ist Technischer Leiter im CCH (Hamburg Messe und Congress GmbH)  — CCH — Der C3 ist ihnen ein „Happening“ — Standardgeschäft: Erwachsenenbildung — Mediziner-Kongress — „Wir haben schon alle Krankheiten gehabt, die man haben kann.“ (Hartmut) — Urologie — Wechsel des C3 von Berlin nach Hamburg 2012 (Neben Kongressen auch im Film- und Kulturgeschäft)  — Versammlungsstättenverordnung — Das CCH hat 40jähriges Jubiläum — Viele Dinge wurden per Handschlag verabredet — Die größte Überraschung war für Hartmut, dass der CCC seinem Namen nicht gerecht wird — Leere Halle + 15 Tieflader = Lounge mit Bar — Lob von Hartmut — Applaus — Klaus — Decoder (Filmvorführung in Saal 6) — Loveparade.

7. Gast - Linus Neumann (Organisation) 01:02:57

(Linus auf Twitter)  — Linus ist 'durch' — Linus kann sich nicht mehr erinnern, welcher sein erster Congress war — Linus war im Auswahlteam für das Vortragsthema „Politik und Gesellschaft“ — Simultanübersetzung (Angebot auf dem 30C3)  — Einige deutsche Sprecher hielten ihren Vortrag auf Englisch — Aufteilung der Vorträge in Themen — 3/4 aller Vorträge wurden abgelehnt aus Zeitmangel — CCC Jahresrückblick — An der Verteilung der Themen auf die Säle war Linus nicht beteiligt — Alexa O'Briens „07KINGSTON25 JAMAICA: MALARIA UPDATE Dispatches from Fort Meade“ — Saal 1 CCH mit 3000 Sitzplätzen — Logistische Probleme mit den Vertragsterminen/Vortragenden — Team hat sich Zeit genommen und persönliche, begründete Ablehnungsmails geschrieben — Glenn Greenwald — Glenn Greenwald sendete die Keynote von einem Hotelzimmer in Rio aus, um besseres Internet zu haben (Wackelndes Bild, weil Glenn Greenwald wiederholt auf den Tisch schlug)  — Assanges Vortrag auf dem 30c3 (Julian Assange in der Wikipedia) .

8.+ 9. Gast - Markus Schubert & @lilafisch (Hackerschnitzeljagd)

01:20:21

(lilafisch)  — Do-Ocracy — Hackerschnitzeljagd (Geocaching, Zahlenschlösser, Löten, Morsen, … — nicht alle Rätsel wurden gelöst — Whistleblowings-Geschichte)  — Capture the Flag (CTF-Event auf dem 30C3)  — Starbug — µc3 (CCC München) — Jurte — Probleme beim Rätselstellen und kreative Workarounds — „Suppe“ — Lilas Lieblingsrätsel mit Oszilloskop (A.C.A.B. - All colours are beautiful — Anspielung auf andere Abkürzungsbedeutung)  — Vorbereitungen in der Raumfahrtagentur — Applaus — Lila bedankt sich bei den Organisatoren der Schnitzeljagd.

10. Gast - Peter „vt100“ Schwindt (CERT)

01:37:54

(VT100 (Computer))  — CERT (Chaos Emergency Response Team) (gibt es seit dem 19c3)  — Eigener Rettungswagen — Ab Zehntausend Teilnehmern müssen strengere Auflagen erfüllt werden — „Hackerpest"/Congressgrippe — BCC.

11. + 12. Gast - TabascoEye & Sebastian (Virtuelle Fahrradfahrt)

01:50:15

Windkraftbremse — Virtuelle Fahrradfahrt — Oculus Rift (Oculus Rift auf Wikipedia)  — 3D-Blindheit (3D-Blindheit in Folge 32 der Wikigeeks)  — Typisierung der Versuchspersonen (Typ 2 bemängelt die 'beschissene Auflösung' und das Ruckeln — Typ 1 rastet vor Vergnügen aus)  — „Sobald man sich bewegt, ist es nicht mehr so relevant, welche Auflösung es hat.“ — 360°-Kamerarucksäcke zum Ausleihen — „Dieses 3D wird total überbewertet.“ (TabascoEye) — Kunstprojekt, das passende Sounds auf Orte einer New-York-Karte 'platziert' — „So ist die Hackermentalität: Irgendjemand hat eine verrückte Idee, keiner hat eine Ahnung, man macht es einfach und alle sind begeistert.“ (Tim).

Verabschiedung

01:23:36

Atmo-Trailer von Cornelis Kater @modnerd vom Congress.

Outro Ende

02:10:25

Was wollte die Künstlerin uns damit sagen? Wir lassen Evelyn Schubert ausgiebig zu Wort kommen - Artist des 30C3-Designs. Gut abgehangene und gleichwohl nützliche Technik stellt Sascha Ludwig vor - die DECT- und GSM-Infrastruktur. Außerdem keimt die Hoffnung: Mit Fightling und Georg reden wir über den Hacker-Nachwuchs und das Kinderprogramm auf dem Congress. Jannes und Florian sorgen für das Live-Streaming der und die Publikation der Videos, mit Stefan Wehrmeyer rufen wir zur Attacke auf die Behörden auf – bevor wir dank des radikalsten Themenwechsels der jüngeren Podcastgeschichte mit Michael Büker die Schönheit von Teilchenbeschleunigern erkunden. Auch wenn das Ende der Tage eher fern erscheint, haben wir mit Federtanz und Chef zwei waschechte Engel im Schlussteil. Durch alle Gespräche zieht sich der rote Faden: seid aktiv! Macht etwas!

 

Dauer: 2:05:19



Moderation:
avatar Claudia Krell Amazon Wishlist Icon
avatar Ralf Stockmann

Gäste:
avatar Evelyn Schubert
avatar Sascha Ludwig
avatar fightling
avatar Georg
avatar Jannes Jeising
avatar Florian
avatar Stefan Wehrmeyer
avatar Michael Büker
avatar Federtanz
avatar chef

Hinter der Bühne:

Shownotes von: Evita http://achtungabschrift.de, Simon Waldherr, mrmoe, bigmcintosh91, @Quimoniz, @Dr4k3

Intro

00:00:00

Begrüßung des Publikums, des Chats, der Hörer — Bühnenstück: "V wie Verfassungsschutz" — Streamgate — Nö Theater in Köln — Artikel auf Spiegel Online über Schlangen vor der Frauentoilette — Claudias Geheimtipp Frauentoilette im -Garderobenfoyer 1 — Frauenanteil ist gestiegen dieses Jahr, nur noch nicht im Publikum — Zeitzonen — Statistiken der Besucher (gestern 8.000, heute (Samstag) 10.000) — BCC als Streamingort hinzubuchen — Coffeenerds — Aeropress (im Wiki)  — Siebdruck — Food Hacking — Shirt-Verkauf (start tgl. 14 Uhr — "Und die Schlange davor" — geschätzt 300 - 400 Leute) .

1. Gast - Evelyn Schubert 00:07:57

(Evelyns Portfolio)  — Logos — Evelyn hat das Logo und die T-Shirts vom 30c3 entworfen — Design vom 24c3 "Volldampf voraus" — Design vom 25c3 "Nothing To Hide" — Schwierigkeiten bei der Motto-Wahl (Redesign der ccc Webseite 2009 (ironisch als Beta Version bezeichnet - Ralf))  — Ruby (auf Wikipedia)  — HTML — CSS — "Der Nerdflüsterer" (Evelyn) — Was hat sich der Künstler eigentlich gedacht? — Das 30C3-Logo — Ein Vorschlag war "Memory Of the Future" mit mäßiger Begeisterung — Motto letztes Jahr "Not my Department" und Logo — Gregor Sedlag — Die Rakete stellt eine Flucht aus dem Wurmloch dar — Farbwahl ist schwierig — Das Logo auf dem T-Shirt leuchtet im dunkeln — Logo des 18C3 — Ralf hatte gemischte Gefühle bei diesem Logo — Das CCC-Logo ist ein "Nebenbeiprojekt" — Forschungsgemeinschaft elektronische Medien e.V. (FEM) — Lounge — Aufforderung zur Posterbestellung via Twitter an Publikum — Milliways <http://www.milliways.info/wiki/Chaos_Communication_Congress_2013 — Evelyn auf Flattr <>.

2. Gast - Sascha Ludwig

00:26:31

(POC - Phone Operation Center)  — Event Phone — GSM (NOC - Network Operation Center)  — 2724 User im DECT, GSM oder SIP (Stand 28.12.2013 21:31) — SIP — DECT Phones — DECT Reichweite bis ins anliegende Hotel, 19. Stock bzw. auf Zimmer — Übersetzungen sind live über die DECT, GSM und SIP-Telefone abrufbar — Die Koordination der Engel läuft ebenfalls über die Eventphones — "Wir loggen nicht." (Sascha, auf die Frage nach Statistiken) — Es wird nicht nur "der Nerdigkeit halber", sondern wirklich zur Lösung von Problemen verwendet — Alle sollten und sollen schnell miteinander kommunizieren — Roaming — Chaos Communication Camp 2003 — Auf 29C3 waren ca 1.600 Nutzer — Seelsorge für alle die Zuhause das DECT Telefon nicht mehr zum Laufen bekommen — Registrierung vor dem Event ist erwünscht (4-stellige Nummern) — Technisch gesehen ist eine fünfstellige Benutzeranzahl kein Problem — 40 Basisstationen sind derzeit im Betrieb (mehr Access Points wären trotzdem wünschenswert) — Dank an das CCH — In der morgigen Sondersendung wird jemand vom CCH zu Gast sein — Probleme mit inkompatiblen Geräten — Liste empfohlener Geräte — 1000 SIM-Karten konnten für je 2€ vom eventphone-Team gekauft werden (und waren ruckzuck weg) — Anonymität beim Gebrauch von DECT wird gewährleistet — Auch Gespräche von außen sind möglich — GSM-Bänder benötigen Genehmigung von der Bundesnetzagentur — Ralf zitiert Hans-Peter Uhl — Für wieviele Events wird gebucht — Wenn man es geschäftlich macht hört es auf Spaß zu machen — Es wurde überlegt, zu anderen Veranstaltungen zu gehen (allerdings nie umgesetzt) — "Wir leben in dem epischen Jahr, in dem WLAN auf der Republica funktionierte, und auf dem Congress nicht immer." (Claudia) — Die Nummernvergabe ist wie früher die Ticketvergabe.

3. Gast - Fightling & Georg

00:44:24

Das Kidspace Assembly — Auch die Kinder der Kinder Assembly haben DECT Telefone — Das Projekt entstand aus Eigeninitive und Eigenbedarf — Family Village auf dem Camp — Das Bällebad — Das Gängeviertel — Murmelachterbahn — Little Bits als Elektrik-Lernspielzeug — Mailingliste zum Kinder-Assembly des 30c3 — Anmeldung zum Kinder-Assembly des 31C3 ist derzeit leider noch nicht möglich — Sein Sohn war von den Retro-Konsolen begeistert — Chaos macht Schule — Lockpicking — Self-organized Sessions — Junghackertag auf dem 30c3 (Bis 14 Jahre kostenloser Eintritt — in Begleitung eines Erwachsenen)  — "Auch Hacker pflanzen sich fort, das macht mir Mut" (Ralf).

4. und 5. Gast - Jannes und Florian

00:59:17

(vom Video Operation Center (VOC) und zuständig fürs Livestreaming vom 30C3)  — Forschungsgemeinschaft elektronische Medien e.V. — Streaming und Recording auf dem Congress wird seit 2005 vom FEM-Team gemacht — Die 4 Säale die im Fahrplan stehen werden gestreamt und aufgezeichnet — Die Kooperation wie sie auf dem 30C3 ist wird wohl auf künftigen Congressen so weitergeführt — Das FEM hat vier Kameras vom CCC bekommen — 6 weitere Kameras und zusätzliche Hardware hat das FEM selbst gestellt (Video- und Audioengel bedienen die Technik)  — Ca. 20 Personen sind im Kernteam mit den Streams und Aufzeichnungen beschäftigt (exkl. Engel) — Die Engel bekommen vom FEM/VOC Vorgaben was Perspektiven angeht — Food-Team-Engel beliefern das VOC — Gründe für Streamabbrüche allgemeine Netzwerkprobleme — Alle Streams wurden dennoch aufgezeichnet (20 bis 30 Computer verteilen die Stream nach draußen - komplexes Setup)  — "Wenn kein Netzwerk da ist, gibt es draußen auch keinen Stream" (Florian) — Es wird insgesamt 135 Streams geben. (zwei werden nicht veröffentlicht)  — Ab Tag 2 gibt es die ersten Videoveröffentlichungen — Es gibt aufgrund vieler Mirrors keine Statistiken zu den Abrufzahlen — Multicast (5000 - 6000 Zuschauer im Schnitt)  — Keynote mit Greenwald — Das Opening Event hatte mehr Zuschauer als die Keynote ("Das Urgestein wird sich freuen" (Claudia))  — Opening Event mit @Timpritlove (Viele haben zumindest ein kleines Streamingfenster offen - 5% der Streams werden an IPs aus dem CCH geliefert)  — Es gab keine Angriffe auf die VOC/FEM Infrastruktur — Die Videos gibt es auf media.ccc.de (Alternativ auf cdn.media.ccc.de) .

6. Gast - Stefan Wehrmeyer 01:16:46

IFgint Talk — Youtube: — Frag den Staat — Logbuch Netzpolitik — 28c3 — Snowden — "In a nutshell" — Elevator Pitch — Grundlage für Frag den Staat ist ein Gesetz (Informationsfreiheitsgesetz) — Einen Post-Snowden-Peak kann er nicht feststellen — SigInt — "Eigentlich müssen wir den Staat zurücküberwachen" (Stefan) — "Hacker können Dinge sicherer machen aber mit Gesetzen..." — Die Informationsfreiheitsgesetze müssen von Pull zu Push gewandelt werden (der Staat soll von sich aus Informationen zur Verfügung stellen)  — DoS-Angriff auf die Parlamente, Staat reagiert teilweise (Denial-of-Service-Angriff)  — Transparenz in der Politik — Transparenzgesetze in Hamburg — ACTA (Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse als Ablehnungsgrund — oft unbegründed — Hamburg - public interest tests (um zu klären ob öffentliches Interesse das Geschäftsgeheimnis überwiegt)< Gesetz?#r)  — Letztes Jahr war er auf Bühne 1, dieses Jahr auf Bühne 6 — Informationsfreiheit — Sie haben Informationen veröffentlicht, die nicht veröffentlicht werden durften — Meta-Anfrage (Wie wurden die Informationen innerhalb der Behörde weitergegeben) — Frag-den-Staat ist E-Mail-Anbieter.

7. Gast - Michael Büker 01:31:52

Michael ist Physiker (Claudia möchte, dass er Wurm- und Schwarze Löcher erklärt)  — Breaking Baryons (Baryon)  — LHC "Doomsday Machine" — Strukturelle Benachteiligung durch das Hacker Jeopardy — Higgs-Boson wird durch einen bescheuerten Zufall Gottesteilchen ("Goddamn" Particle) genannt (Higgs-Boson — Begriff "Goddamn Particle")  — Teilchenbeschleuiniger — Das CERN — Im LHC fallen einige Terrabyte pro Sekunde an — Er ist auf dem Weg, Wissenschaftskommunikator zu werden (Wissenschaftskommunikation in der Wikipedia)  — Science Slam — DESY — Astroteilchenphysik — Die Angst vom LHC (bzw. dadurch erzeugten Schwarzen Löchern) ist vollkommen unbegründet — Schwarzes Loch — Wurmlöcher sind derzeit nur theoretisch und konnten noch nicht nachgewiesen werden.

8. und 9. Gast - Federtanz und Chef

01:45:06

(Federtanz auf Twitter)  — Federtanz und Chef kommen vom Himmel :D Und der ist auf einer Ebene mit dem Sendezentrum \o/ — Das Engelsystem auf dem 30c3 (Herolde im Engelsystem - verantwortlich für den "Raum" (Saal) - Anwesenheit Speaker, Technik etc.)  — Hacker Jeopardy — Glenn Greenwald Talk — Crowd Control — Lindworm — Arbeitenden Leuten wird Essen vom CCC zur Verfügung gestellt, Kapazitäten reichen eigentlich nicht aus — Ersterfahrungen der Gäste mit dem Kongress und den Engeln, Empfehlung für Erstbesucher Engel zu werden — "Zeh rein halten oder Kopfsprung machen" / Congress besuchen oder gleich Engel werden (Chef) — Der Bedarf an Engeln ist für dieses Jahr gedeckt — "...vor allem wenn man in den Gängen rumläuft um zu gucken ob nicht wieder Leute auf den Gängen gespawnt sind." (Federtanz) ("Spawnen")  — Wann/Wo kann man sich zum 31c3 als Engel melden? — "Nach dem Kongress ist vor dem Kongress." (Ralf) — Das ICC in Berlin (im Wiki)  — Übernachten beim CCC (Turnhallen, Hotel, Ferienwohnungen) (Nehmt Badeschlappen mit)  — "Ab wann" / "bis wann" macht Engel sein Spaß? — "Viel hilft viel." (Chef) — IT-Crowd Notrufnummer (Die Nummer ist auf dem Kongress geschaltet - 0118 999 881 999 119 725...3) .

Verabschiedung

02:04:02

Morgen ist um 21 Uhr wieder eine Sondersendung (mit Tim und Ralf) (Hintergründe und Überblick über die Talks)  — "Schrimpe war der Wendepunkt" (Claudia) (Clemens Schrimpe) .

Outro Ende

02:05:04

Direkt nach der Keynote von Glen Greenwald starten wir unsere erste Sondersendung vom 30C3. Rüdiger Weis schwankt zwischen Schock und Zuversicht - dank Kryptographie nach Snowden. Mit Manfred Kloiber besucht uns ein Kollege der alten Schule: auch der Deutschlandfunk bestreitet ein umfangreiches Programm vom Kongress. Mit Analogtechnik. Die funktioniert. Die Seidenstraße - aka Rohrpost - ist eines der Highlights im CCH und Mey Lean Kronemann erzählt von der Planung. Barbara stellt ihr Subtitles-Projekt vor, Martin Haase enttarnt Sprachlügen unserer gewählten VolksvertreterInnen, Anne und Richard ziehen Parallelen zur Zeit der Romantik und Fiona und Arne nehmen Newbies auf dem Kongress mit ihrem Patenprogramm an die Hand.

 

Dauer: 2:04:30



Moderation:
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Paypal Icon
avatar Claudia Krell Amazon Wishlist Icon

Gäste:
avatar Rüdiger Weis
avatar Manfred Kloiber
avatar Mey Lean Kronemann
avatar Barbara
avatar Martin Haase
avatar Anne Marggraf Turley
avatar Richard Marggraf Turley
avatar Fiona Krakenbürger
avatar Arne Wichmann

Hinter der Bühne:

Shownotes von: @vale, mrmoe, SimonWaldherr, evita, BigMcIntosh91, Kambfhase, elektrobier, @Dr4k3

Intro

00:00:00

Begrüßung, Tim und Claudia verteilen den Segen (diskordianisch) — Die zweite Sondersendung dieses Jahr und überhaupt — Liveklatschen aus dem Publikum — Mehr Besucher als erwartet im Sendezentrum — Saal 1 und Saal 2 sind mittlerweile zu klein (zumindest während der Keynote) — 30C3 — Keynote in Saal 1 — "Den Überblick liefern die Shownotes" (Claudia) — Glenn Greenwald (Wikipedia — Guardian — Twitter — Big Brother)  — The Guardian — Die Sondersendung ist ein Experiment — Staubsauger und Kaffeemaschine sind alleine in der Metaebene — Der Congress repräsentiert die "Szene" nach außen — Das BCC in Berlin — "Es ist gefühlt immer noch wie der erste Congress" (Tim) — Kryptographie — "Das gefühlte Allheilmittel Kryptographie" (Claudia).

1. Gast - Rüdiger Weis 00:10:10

Er war schon auf dem Congress als dieser noch im Eidelstedter Bürgerhaus in Hamburg stattfand — "Der Congress ist auf dem Weg die größte Konferenz zu werden" (Rüdiger) — "Wir waren am Anfang Hacker, die nur spielen wollten" (Rüdiger) — Magie schaffen mit (Open Source — Mathematik)  — Kryptographie ist die letzte "Verteidigungslinie" vor den Geheimdiensten — Mit dem Jubiläum werden sich die Hacker ihrer sozialen Verantwortung bewusst — Davor war viel ausprobieren und "Spielerei" — "HTTPS-Everywhere" Browser Plugin — EFF — Adblocker — Geschlossene Systeme erschweren das sichere Browsen — Kernthesen aus dem Vortrag von Rüdiger Weis — Talk "Kryptographie nach Snowden" — "An der 'starken Kryptographie' beißen sich die Geheimdienste noch die Zähne aus" (Rüdiger) — "Schwache Kryptographie ist noch viel kaputter als wir gedacht haben." (Rüdiger) — OTR (Plausible deniability)  — TOR — Je mehr Leute verschlüsseln, desto mehr Rauschen — Der Pessimismus von früher ist heute Realismus — Europäisches Parlament — Echelon — Google analysiert die Online-Bewegungsdaten der Nutzer — England und die Pressefreiheit — Greenwalds Interview mit der BBC — "Manchmal nervt die Zuversicht der Blogger und Podcaster" (Rüdiger) — "Es ist ein Segen, dass es [soziale Medien] gibt." (Rüdiger) — Rüdiger findet, dass Wachstum wichtig ist ("Bitcoin - eine kleine Gruppe von Leuten, die der chinesischen Regierung Angst machen" (Rüdiger))  — Bitcoin.

2. Gast - Manfred Kloiber 00:28:44

Deutschlandfunk — WDR-Reporter — WDR Computerclub — Wolfgang Back — Wolfgang Rudolph — Studio in Saal 17 — Deutschlandfunk nutzt analoges Equipment (funktioniert) — Sie waren auf dem 27c3 das erste mal da (27c3)  — Das Verhältnis zwischen CCC und Presse ist nicht ideal — Erfa-Kreise des CCC — Die Lange Nacht der Hacker — Constanze Kurz — Andy Müller-Maghun — Smartes Heim, Glück allein — Forschung aktuell — Dokumente und Debatten (auf Wikipedia)  — Manfred hat eine starke technische Affinität — Die Stimme des CCC wird endlich öffentlich gehört (NGO Position) — "Der CCC hat eine Funktion wie eine NGO übernommen" (Manfred) — NGO — Dem Öffentlichen Rundfunk wird nachgesagt, dass die Hörer sehr alt sind — GEZ.

3. Gast - Mey Lean Kronemann 00:41:32

Seidenstraße (Video auf Vimeo)  — Sie haben ca. 2km Drainage-Rohr verlegt — Wickelfalzrohr — Rohrpost — Transmediale — DECT — GSM — Erstmalig können auf einem Congress physikalische Nachrichten verschickt werden — Auf dem 31c3 soll es keine Rohrpost geben — "Dieses Brandschutz-Routing ist [..] ein Schmerz im Hintern" (Mey Lean) — "We like Rohrpost because it sucks" (Tim) — Octo — "Deep Capsule Inspection" (Mey Lean) — "Wir haben mehr Bandbreite als das NOC" (Mey Lean) — NOC — Rohrpost-Debugging (Debugging)  — "DDoS" und "Man-in-the-middle-Angriff" in der Rohrpost (DDoS — Man-in-the-middle-Angriff)  — "In der Seidenstraße wird alles nachgespielt was auch im richtigen Netzwerk passiert" (Tim) — Hyperloop — C5-System (Chaos Communication Congress Certified Capsule) — "Routing mit menschlichem Antlitz" (Tim) — Telekommunisten.

4. Gast - Barbara

00:58:16

Subtitle Projekt — FEM — Barrierefreiheit steht im Vordergrund (Barrierefreiheit)  — Untertitel — Gebärdensprache — Die Subtitles der RP13 waren zugekauft, hier ist alles freiwillig — "Subtitles sind ein Schritt zur Durchsuchbarkeit von Inhalten" — 30c3.shownot.es.

5. Gast - Martin Haase (maha) 01:09:15

maha hat den festen Job als Phrasendekonstrukteur auf dem Congress (Phrase (Linguistik))  — 1337Kultur — Neusprech Blog — maha ist auf vielfachen Wunsch in der Sondersendung (und hat bereits mit Tim und mit Claudia gepodcastet)  — "maha genießt bereits Kultstatus mit seinen Vorträgen" (Claudia, sinng.) — Keine Anhaltspunkte für flächendeckende Überwachung (Video) — NSA-Affäre und der Landwirtschaftsminister — Ronald Pofalla () — "Argue line", gemeint ist die Argumentationslinie — Afghanistan — "Unsere Freiheit muss eingeschränkt werden, damit sie am Hindukusch verteidigt werden kann." (Tim) (Tim spielt auf eine oft zitierte Aussage Peter Strucks an)  — "Der Hindukusch wird im Sauerland verteidigt" (maha) — Guido Westerwelle — Steffen Seibert (Regierungssprecher) — Früher waren Interviews launiger und eher wie Podcasts und "normale" Gespräche — Gregor Gysi ("Viele Politiker können spontan reden – aber nicht gut" (maha))  — Lauterbach — "Man könnte die GroKo bei Gelegenheit mal wieder abwählen" (maha) (GroKo, Abkürzung für Große Koalition)  — "Ein Wechsel des Regierungssprechers wäre auch nicht schlecht" (maha) — Jacob Appelbaum — Die vierte Gewalt — Glenn Greenwald — Keynote vom 30c3 — "Politiker und Journalisten sind voneinander abhängig" (maha) — "Maha-certified politicians" (Claudia).

8. und 9. Gast - Fiona und Arne

01:45:25

Fiona auf Twitter — Projekt Chaospatinnen — Wau Holland — Es gibt über 100 Patenkinder und 30 Patinnen — Das Engelsystem (Engelsystem intern — 30C3 Wiki)  — "Regeln" für den Kongress "ToDos" (z.B. "Take a bath in the Bällebad, lose your smartphone and find another")  — Die Übersichtlichkeit der Workshops sollte verbessert werden — Die Assemblies.

Verabschiedung und Infos

02:00:21

Podcast Assembly auf dem 30C3 — Sendungsankündigung (jeweils von 18:30 bis 20:30) .

Outro

02:04:31

Der 30C3 steht kurz bevor – und damit auch Die Sondersendung plus das Sendezentrum drumrum. Vorzubereiten ist noch einiges. Die zwei wichtigsten Links vorab, weitere Erklärungen findet ihr im Text:

Themenvorschläge beisteuern
Werde Teil des Sendezentrums!

Themen, Themen, Themen

Schon vorab möchten wir gerne von Euch wissen, welche Themen Euch besonders in der Sondersendung interessieren würden. Dazu haben wir ein Formular vorbereitet, das den Vorschlag für uns etwas strukturiert. Auch wer nicht live vor Ort ist, kann so nach Möglichkeit zur Gestaltung der Sendung beitragen.

Natürlich könnt ihr uns auch per Kommentaren, Mails, Posts auf ADN, Twitter, etc. Themen vorschlagen. Mehr Beachtung findet ihr allerdings, wenn z.B. ein paar Stichworte schon klar machen, was das Spannende ist und wieso wir es unbedingt in unseren Sendeplan aufnehmen sollten.

Hier geht’s zum Formular: Themenvorschläge für die Sondersendung

Der Congress ist da, und dann? Ihr sitzt in einem spannenden Vortrag? Ihr habt jemanden getroffen, der Tolles zu erzählen hat? Ihr fragt Euch, wie die Spielecke organisiert ist? Das Formular zum Vorschlagen von Themen werden wir auch während des gesamten Congress geschaltet lassen.

Auch dann bitten wir um ein paar zusätzliche Angaben, die uns vorab helfen, die Redaktionsarbeit zu vereinfachen. Und am Ende ungefähr das raus zu holen, was ihr Euch vorgestellt hattet.

Auf zu den noch spannenderen Sachen. Wo machen wir das Ganze? Hier:

Die Podlove Assembly

„Mehr Raum für Podcasts!“ war irgendwann der Schlachtruf, als es auf der #rp13 im kleinen Podcast-Räumchen ein weeeenig stickig wurde. Beim Congress haben wir zwar nicht mehr mit Sommernebenwirkungen zu kämpfen. Mehr Platz haben wir trotzdem. Und zwar massig. Dank der Congress-Orga und überhaupt allen tollen Helfern, die das recht kurzfristig noch möglich gemacht haben.

Aber… macht Euch doch einfach selbst ein Bild.

Die Area ist aufgeteilt in drei Bereiche:

Einen Hackerspace – Hier entsteht der neuste heiße Shyce für Podlove.

Der Runde Tisch – Hier stellen wir ein Basic-Set für Podcaster zur Verfügung, an das ihr Euch setzen, eine SD-Karte einwerfen und mit der fertigen Aufnahme auf eben jener SD-Karte wieder von dannen ziehen könnt. Einzige Einschränkung: Bitte tragt Euch in den Plan ein; Als Slot steht Euch jeweils eine Stunde zur Verfügung.

Die Live-Stage: Hier findet nicht nur die Sondersendung statt, auch weitere Podcasts können hier perspektivisch vor Publikum statt finden. Lust? Dann schreibt uns, mit welcher Idee ihr hier die Massen begeistern möchtest. Ein par wenige Slots haben wir zur Verfügung.

Bitte meldet Euch für diese drei Bereiche (Podlove Hackerspace, runder Tisch und Live-Stage) hier an!

We! Want! You!

Und dann war da noch etwas: Wir brauchen Verstärkung. Du hast Lust, vor Ort mitzumachen? Dann freuen wir uns. Ob die ganze Zeit, einen Tag, nur ein paar Stunden oder einfach immer mal wieder – wir finden sicher Beschäftigung für Dich.

Aufgaben sind u.a.

  • Redaktion: Themenvorschläge sichten, recherchieren und aufarbeiten oder die Sendung nachbereiten und veröffentlichen.
  • Contacter: Kontakt zu Interviewpartnern herstellen und sie rechtzeitig zu uns auf die Bühne setzen.
  • Audio-Redaktion: Einspieler „sichten“, evtl. besprechen oder bearbeiten und bereit stellen.
  • Technische Idealisten: Für Podcast-Tisch und auch Bühne brauchen wir ein paar Leute, die sich idealerweise schon basal mit Audiotechnik auskennen. Ihr bekommt eine kleine Einweisung und steht anderen dann zur Unterstützung bereit.
  • Social-Media-Beistand: Irgendwer muss die ganzen Accounts ja betreuen. Wer also Lust hat, ein Auge auf Sendungsankündigungen, Anfragen während der Sendung etc. zu haben, findet hier seinen Spot.

Auch für die Mitarbeit haben wir ein kleines Formular vorbereitet. Bitte ausfüllen, abschicken – und einfach mitmachen.

Hier geht’s lang: Werde Teil des Sendezentrums auf dem 30C3!

Nach Möglichkeit werden wir einmal täglich ein kurzes Treffen veranstalten, Zeitpunkt wird noch bekannt gegeben. WIr freuen uns, wenn ihr dabei seid.

Mit dem Sendezentrum haben wir – wie nun schon dem ein oder anderen bekannt sein dürfte – einen kleinen Raum in der Station zum Podcaster-Wohnzimmer der re:publica 2013 umfunktioniert. Abseits von Redaktion und Produktion für Die Sondersendung haben wir den Raum und die versammelte Technik auch anderen für Aufnahmen, teils ebenfalls vor Live-Publikum, zur Verfügung gestellt. Eine schöne Reihe Veröffentlichungen ist so dem Sendezentrum entströmt – besonders schön: Fast alle haben “das Klassentreffen” genutzt und sich gleich noch Gäste dazu geladen.

rp13-1-2

Wir müssen alle reden! Die WMR-Truppe mit Gästen im Sendezentrum. Foto: Stockmann

Das sind im Einzelnen und aufnahmechronologisch:

Noch ausstehend ist die Veröffentlichung der Hörweide, u.a. mit Gastgeberin Wibke Ladwig, die auch in separat zu hören ist.

Für die abschließende Berichterstattung der Sondersendung zum dritten Tag der re:publica 13 lassen Tim und Ralf keine Müdigkeit aufkommen. Wir grooven uns warm mit Moritz Simon Geist, feiern Clemens Schrimpe und sein Team für das Berliner WLAN-Wunder, um uns anschließend mit Benedikt Köhler und Jörg Blumtritt in den Daten-Straßenkampf zu begeben. Mit Alexander Svensson reminiszieren wir, wie schön doch die rp1913 war und Anne Roth behält Recht, dass auch Die Sondersendung noch kein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis hat. Thomas Wiegold und Sascha Stoltenow erläutern die Ähnlichkeiten von Soldaten und Hippstern, während Zeitweise und Agnes das Digitale und Analoge versöhnen. Außenreporter Martin Fischer hat für uns die "Rituale" der re:publica erkundet und Cornelis Kater hat sich Resümees eingeholt. Am Ende wird gesungen. Zum Glück nicht von uns.

 

Dauer: 2:18:34



Moderation:
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Paypal Icon
avatar Ralf Stockmann

Gäste:
avatar Moritz Simon Geist
avatar Clemens Schrimpe
avatar Benedikt Köhler
avatar Jörg Blumtritt
avatar Alexander Svensson
avatar Anne Roth
avatar Thomas Wiegold
avatar Sascha Stoltenow
avatar Marcel-André Casasola Merkle
avatar Agnes Lison
avatar Martin Fischer Auphonic Credits Icon

Hinter der Bühne:

Shownotes von: evitabley, simonwaldherr, bruhn, Dr4k3_LE, Quimoniz

Begrüßung und Sendungsbeginn

00:00:00

Es ist nicht irgend eine Sendung, es ist DIE Sondersendung — am 3. Tag hängen alle durch — die Moderatoren-Rotation findet ihren Abschluss mit Tim und Ralf — "Wir werden das Kind jetzt mal nach Hause schaukeln".

Einspieler

00:01:34

Moritz Simon Geist

00:02:13

Moritz Simon Geist auf Twitter — Moritz Simon Geist — an hörte einen großen robotischen Drumcomputer — TR-808 — Der Drumcomputer auf dem Kongress 29c3 — 3,30 x 1,70m ist der Computer groß — eil wir's können wird nicht als Grund akzeptiert — die Beschränkung der Sounds als kreatives Mittel — Talk bei der re:publica eher zu technischen Daten — Musikroboter die autonom abspielen — Musikrobotik — Harmonie-Lehre — Rhythmik — Djembé gekreuzt mit einem Roboter — Diese ist seine 2. re:publica — Letztes Jahr gab es einen Talk über Hackerbrausen gemeinsam mit Jens Ohlig (der Talk (und mehr) in ein Buch gegossen: Hackerbrause - kurz und Geek)  — 20Uhr Liveperformance in der Lounge.

Clemens Schrimpe

00:12:15

Tweets („Schon wieder kein Internet; Sauladen“ — „Wenn das mit dem Internet hier nicht klappt, wie sollen dann alle anderen Menschen ins Internet“ — „Diese re:publica ist echt super interessant. Eben ging es um so ein Ding namens Internet, um es zu erleben müsste man das Gelände verlassen.“)  — Sammlung von rp12-WLAN-Beschwerden auf Storify — „Einmal mit Profis“ — er durfte die letzten vier Wochen mal auf dem Gelände "spielen" — Statistiken zum WLAN — 642 1GBit-Switch-Ports — Es wurde gleich das stationäre Netz renoviert — Clemens ist mit dem Ergebnis nicht zufrieden — die Gäste sind begeistert — große Auswahl für ein paar Minuten, wegen Regen — das Wasser kam aus den Gullis hoch und flutete Teile der Station — die Feuchtigkeit in den Leitungen hat noch drei weitere Probleme verursacht — es gab einen Hickup, weil die Mate aus war — "Die Bits werden aus Strom und Mate geschmiedet" — das Problem ist, dass zu viel Leute auf einem Fleck sind, die ins Netz wollen — die WLAN-Access-Points sind nur an der Decke montiert — "Viel hilft viel" gilt beim WLAN-Problem nicht, das Gegenteil ist der Fall — keine Zufriedenheit mit dem Netz im 2,4 Ghz-Band auf der re:publica seitens Clemens — Politischer Aspekt, jeder Aussteller wollte sein eigenes WLAN — Clemens hat mehrere Fritz!Boxen konfisziert — es geht das Gerücht um, es seien Eastereggs im Netz versteckt — IPv6 ist verfügbar — es sind echte IP-Adressen ohne NAT — „NAT ist ja evil“ — es gibt die Möglichkeit hier Youtube-Videos zu gucken, die sonst nicht verfügbar sind in Deutschland und Facebook konnte teilweise nicht erreicht werden — es wurden IPs im Range, der normalerweise in Kalifornien liegt, vergeben — im Hof müssten kleine Stationen sein um ihn gut abzudecken — die WLAN-Zellen müssen kleiner werden — Internetduschen — Tim wünscht sich Basotect — Großer Applaus für Clemens — "Es gibt noch Room für Improvement".

Benedikt Köhler und Jörg Blumtritt

00:25:47

Benedikt Köhler — Benedikts Vortrag auf der re:publica 13 — Streetfighting Data Science — Joerg Blumtritt ist da — "Ich bin ähnlich wie Benedikt auch marktfoschungsgeschädigt" — Agile Entwicklung — A/B-Tests — Schweigespirale — "Die Noelle. Die is nu auch tot." — Farbwahl bei Statistiken — So lügt man mit Statistik — Visualisierungen sind ein gutes Tool, um Verfälschungen aufzudecken — Ben Goldacre Statistiker aus Großbritannien — man erkennt in der Medizin, dass Statistiken fehlen, deren Ergebnisse nicht die gewünschten waren — Akkustische Visualisierung — Verweis auf Cyborg (Neil Harbisson, Moon Ribas) — Tastsprache für Taubblinde — Gebärdensprache — „Es fehlt Popcorn“.

Alexander Svensson

00:39:43

Alexander Svensson — Tim zeigt die Postkartensammlung (quer durch das 20. Jahrhundert) von der re:publica — Designer von falschen re:publica Plakaten (1913-2003) — Es ist schwer, für die re:publica einen Begriff zu finden — das Internetlogo: (#) — Die Idee entstand kurz nach der letzten re:publica — am meisten kämpfte er mit der Karte aus dem Jahr 1958 — Ein Folgegespräch wird gewünscht.

Anne Roth

00:46:34

Talk zu Projekt "me and my shadow" — annalist — Bobs Award — Best of Online Activism — Most Creative und Most Critical — Informationen, welche Daten man im Internet hinterlässt — PGP — 50% Projekt — Verweis auf Wikigeeks-Sendung WG044 — Statistik zu Frauenquoten bei Talkshows und Gesprächsrunden — Einreichung von Zahlen der re:publica ist möglich (dass auf Technik- und Netzwerk-Konferenzen mehr Männer sind verwundert nicht)  — beim Chaos Communication Congress ist die Quote auch noch sehr niedrig — Statistik der Sondersendung: 13 Männer 7 Frauen als Gäste — Idee zur Ausweitung auf internationale Ebene — CrowdMap.com — Google Docs wird aus Datenschutzgründen nicht verwendet — auf Twitter Hashtag 50Prozent oder per Mail — Wolfgang Lünenbürger — Gäste in der 2. Sondersendung: 4 Frauen und 3 Männer — Fingerprints.

Thomas Wiegold und Sascha Stoltenow

01:01:11

Thomas Wiegold — Vorschlag mit der Stimme sollte er einen Podcast machen — Sein Thema ist die Bundeswehr — CRE184 Bundeswehr — Sascha Stoltenow — Talk "Die Digital Natives ziehen in den Krieg" — Die Deutsche Gesellschaft hat den Umgang mit dem Thema verlernt — Sascha war Fallschirmjäger — und bei der Propagandagruppe (operative Information) — PsyOps im Angel-Sächsischen Raum (MISLE - Marine Information for Safety and Law Enforcement)  — Rheinmetall — Gladius — Samwer Brüder — Miami Dolphins Cheerleaders vs. U.S. Troops — "Menschen sind mit Schwerkraft total kompetent umgegangen, schon bevor Newton der Apfel auf den Kopf gefallen ist" (Fazit des Vortrags: Letzter Slide – Kind im Fadenkreuz – was darf man?)  — "Gewaltdienstleister" — Frieden im Social Web — "Wir haben nicht die Lösung für den Weltfrieden", "Schade" — Videoaufnahme aus einer Drone.

Marcel-André Casasola-Merkle (@zeitweise) und Agnes Lison

01:15:23

Zeitweise (Marcel-André Casasola-Merkle) — Agnes — Das Smartbook ("Digitaldarwinismus – Warum gibt es keine digitalen Bananen?")  — "Warum gibt es das nicht als eBook?" — verschiedene analoge Varianten von Digitaler Technik — Bob Ross — Bob Ross-Zitat "We don't make mistakes. We just have happy little accidents." — Was ist das besondere des Analogen? Das Papier — Papier, eine spannende Kulturgeschichte — Pistolen in Seifenform — "Pistolen zu Seifen" — Das Analoge als Motivationsmotor für das Digitale ("Eher Analog oder Digital?" - "Beides")  — "Je digitaler die Welt wird, desto größer wird die Sehnsucht nach dem Analogen" — Feldforschung in einem Buchladen — "Man kann in 140 Zeichen viel hinein interpretieren" — Felix Schwenzel — "Es ist ja schon lange her, dass der Mann recht hatte, lasst uns das mal umsetzen" — "Es gibt nix gutes, ausser man tut es" — "Es wird viel getan, aber zu 99% das Falsche" — re:publica Erfahrungen — Der diskordische Kalender — Diskordianismus — Makerbot — 3D-Drucker — Google Glass — Auf Wikipedia — Artikel von Sasscha Lobo auf SPON — zeitweise: "Diese re:publica war sehr friedlich" — wir befinden uns am 55ten Tag des Discord — der Congress findet in den letzten Tagen des Aftermath statt und führt ins Chaos — Funktional Kaputt.

Fazit

01:51:32

Helge Schneider — "Schüttel dein Haar für mich" — Es gibt Reis, Baby — langsam gehts dem Ende entgegen — Die Abschlussveranstaltung ist schon Zuende — Das Gerücht die re:publica würde 5 Tage gehen wird aus dem Publikum dementiert — Letzer Tag der re:publica, das WLAN hält — Einspieler Jubel für Clemens — picocell — mit fundierten Netzwerkkenntnissen kommt man ähnlich weit wie Rockstars.

O-Töne zur rp, eigefangen von Cornelis

01:56:17

auf Soundcloud — Impressionen von der re:publica am letzten Tag — "Peer Steinbrück als Exempel" — ie analoge Twitterwall wird vermisst.

Das ENDE

02:04:23

Claudia ist da — Alle sind durch und müde — der Abspann — Werbung für die "Sendebereitschaft" — bitte um Feedback — Dank an Shownotes-Team — luto — evitabley — simonwaldherr — social media week — Im Sendezentrum entstandene Sendungen — Textilvergehen — Fanboys — Logbuch Netzpolitik — WMR — Märchenstunde — Hörweide.

Einspieler Bohemian Rhapsody

02:11:32

*knrz over and out *knrz

02:18:05

Wolfgang Nölke kam vorbei und hat mit Tim ein kleines Video gedreht, in dem die Lokalität und die Technik des Sendezentrums vorgestellt werden.

Ralf und Claudia stürzen sich in den Rückblick des zweiten Tages. Ganz unzufällig berichtet Kathrin Passig über Mass Customization und ihren T-Shirt-Shop Zufallsshirt. Wibke Ladwig streitet sich dann doch nicht mit uns über die Abschaffung des Buches. "Frauen digital" bringt Kixka Nebraska mit ins Studio und Außenreporter Sven Sedivy spricht unter anderem mit der Agentur 10hoch16 über das Design der re:publica. "Geht nächstes Mal zum Google-Quiz!" fordern wir mit Jöran Muuß-Merholz, während Stefan Domke und David Ohrndorf zusammen mit dem WDR kulturelle Schätze heben. Wo es mit abgelehnten Vorträgen hingehen kann, skizziert Anja C. Wagner. Und mit nachlesenden O-Tönen rundet Cornelis Kater wieder den Tag ab.

 

Dauer: 2:04:19



Moderation:
avatar Ralf Stockmann
avatar Claudia Krell Amazon Wishlist Icon

Gäste:
avatar Anja C. Wagner
avatar Sven Sedivy
avatar Stefan Domke
avatar Kixka Nebraska
avatar Kathrin Passig
avatar Jöran Muuß-Merholz
avatar David Ohrndorf
avatar Wibke Ladwig

Hinter der Bühne:

Shownotes von: simonwaldherr, evitabley, Jo_Hannes_Beere, Quimoniz, Dr4k3_LE

Sendungsbeginn

00:00:00

Willkommen zur Sondersendung — Livechat im IRC — Patter-Raum — heute mit dem Moderationsteam Ralf Stockmann und Claudia Krell.

Erster Gast: Kathrin Passig

00:00:44

Kathrin Passig — Einschlafen Podcast — Kernthese von Kathrin; Werbung und was ist passiert — Zufallsshirt.de — Sascha Lobo war schlecht vorbereitet (Schriftarten waren nicht in ihrer Präsentationsdatei eingebettet - Pro-Tipp für alle Präsentstoren: darauf achten!)  — Ralf und Claudia glauben nicht, dass sie nur Eigenwerbung machen wollte — Mass Customization (Zusammenarbeit — zwischen Mensch und Maschine)  — was sind die Freiheitsgrade des Zufallsshirt? — Satzstruktur ist vorgegeben und Teile werden ersetzt — Schriften sind zufällig, es werden nur freie Schriften verwendet — Comic Sans — die Farben sind auch nicht rein zufällig — Mittelweg aus Zufälligkeit und Unterhaltung — Social Media nutzt auch Customization — MyMüsli — Spreadshirt — die großen Firmen haben nur sehr limitierte Angebote — große Firmen können schwierig auf die Bedürfnisse aller Kunden eingehen — Open Innovation — Threadless — Siebdruck — Pril "Crowdsourcen lassen" — Schmeckt nach Hähnchen Pril — Kathrin war immer Freelancer — wichtige/wertvolle Marken wollen sich nicht hinein pfuschen lassen — interessante Entwicklungen finden dort statt, wo es mehr Freiheiten gibt — Ralf findet die Farbauswahl von Kathrins Vortrag gewagt (aber im Vergleich zu letztem Jahr, waren die Slides besser – findet sie selbst)  — Vortrag vom letzten Jahr "Standardsituatio­nen der Technologie­begeisterung" — es wird zum Kauf von Kathrins Zufallsshirts aufgerufen — Kathrin geht nur zu ungefähr 2-2,5 Vorträgen pro re:publica — bei Konferenzen ist generell das Gespräch wichtiger als es die Vorträge sind — dieses Jahr hat sie noch keinen kompletten Vortrag gesehen (außer ihren eigenen) — how music can predict humanmachine future — Felix Schwenzels Vortrag — das Kunstkonzept hinter der Aktion — Blade Runner — eine gute Tat "Schlechte Designs wegklicken" — es kann theoretisch gleiche, aber zufällige Ergebnisse geben (43 Billionen Möglichkeiten – aber viel weniger mögliche Shirts als Atome im Universum) .

Zweiter Gast: Wibke Ladwig

00:18:18

Wibke Ladwig — Wibkes Vortrag — Vortrag von Ralf auf re:publica — ihr Herz hängt noch immer am gedruckten Buch — sie war früher Buchändlerin — sie macht Seminare, Workshops und Vorträge — die Definition des Buches — Jeopardy — Musik — sie liest immer alles gerne — auch auf E-Book-Readern — es ist schön, wenn man in jeder Situation lesen kann — Vergleich zum Musikmarkt — früher gab es bei Musik ganze Alben zu kaufen — heute gibts bei iTunes nur einzelne Titel — wird dieser Wechsel auch im Buchmarkt geschehen — Kurzgeschichten verkaufen sich wesentlich schlechter als lange Geschichten — wie groß wird der Markt für Kurzgeschichten noch werden — "Literatur-Quickies", Kurzgeschichten verkaufen sich mit E-Books besser; — die gefühlte Wertigkeit von dicken und dünnen Büchern ist unterschiedlich — dicke Bücher enthalten nicht immer mehr Informationen, sondern werden oft nur mit Redundanz aufgebläht (Claudia ist enttäuscht – Ralf hat versprochen, dass es einen Streit gibt)  — E-Books sehen noch nicht gut aus — Wibke reagiert allergisch auf den Buchpilz — das Leseerlebnis ist ein anderes bei E-Books — E-Books liest man schneller, Romane — Gegenthesen von Ralf: — das ist ein über Technik lösbares Problem — Vorteile des E-Books sind die Durchsuchbarkeit und Sharing-Funktionen — das egoistische Modell "Ich und mein Buch" — der Bibliothekar kommt bei Ralf durch — ür Wibke ist es nicht wichtig, über die Bücher nochmal ausführlich zu sprechen — an kann auch ohne Sharing-Funktionen Bücher austauschen und sich mit anderen über den Inhalt unterhalten — das Buch als Rückzugsraum — jeder soll machen wie er/sie will — Bücherliebe — MEHR LIEBE in den Buchmarkt (Stage 7 wurde leider nicht aufgezeichnet – Decoding a Book)  — Wibke hat aber mit dem Kölner Stadt-Anzeiger schon über das Thema gesprochen <> — Vorträge, die Wibke noch sehen will — "Wie Autoren reich werden im Internet".

Dritter Gast: Kixka Nebraska

00:38:43

Kixka Nebraska — Vortrag von Marcus Brown — Werbung für die Sendung am 8.5. aus dem Sendezentrum "Hörweide" — Blog: sinnundverstand.net — Sprachspielkinder — Lieblingswort von Wibke: Firlefanz — Vorstellung: Digital Media Women — Frauen sollen in der Öffentlichkeit besser sichtbar werden — Carolin Neumann — @CarolinN — Sarah Pust — Agnieszka Krzeminska — Twitterführerschein — Sanja Stankovic — Inken Meyer — Taalke Renken — Nicole Wilnow — Digitale Berufe — Berlin, München, Frankfurt und Köln (Rhein-Main-Gebiet) sind Standorte — Über 800 Mitglieder — Ralf fragt: Warum diese Standorte, statt digital? — Themenevents — Google Headquarter — Der Vortrag "Reich werden mit dem Internet" — Ihre Meinung zu dieser Republica — Es sind zu wenig Frauen da (30%) — Die Frauenquote in der Sondersendung ist hoch — Wikigeeks Folge 44 — Speakerinnendateien — Die letzten Vorträge von Kixka waren auch sehr beachtlich — 2011: Icons — Michael Seemann — Vortrag 2012 — Social Media Week Hamburg — Sandra war in der Sondersendung 001 — Auswahlverfahren bei der Republica — Fühlt sich bei dem netten Publikum ganz wohl — Marcus Brown — Vortrag am dritten Tag — Aufschrei — Anne Wizorek.

Außenreporter Sven Sedivy: Das rp-Design

00:52:35

Sven Sedivy — Sven ist der schnellste Logodesigner/Grafiker der Welt — Graphorama — Gerrit van Aaken — Wordpress — Drupal — Verschmelzung von Digital und Analog — Das Thema "Selbstgemacht" — 10hoch16 — Kari Wolf, Simon Kiepe und Max Lisewski — Flexibles Team — Gestaltung der re:publica — Welche Freiheiten hatten sie — Brainstorming zu "Inside-Out" — new thinking — Business Festival — Simon machte die Zeichnungen — Es gab 30-40 unterschiedliche Designkonzepte — Die "Architektur" war aufwendiger — Es wurden für den Aufbau ca. 9.000 Pappboxen verwendet — Produktion war darauf ausgerichtet, wie schnell es geht die Kisten aufzubauen — Am ersten Tag wurden mit 15 Helfern ca. 7.000 Boxen aufgebaut — Es wurden ca. 70 Meter Leinwand gestaltet — Der Kubus auf der Hauptbühne — Der Würfel wird von einem Beamer beleuchtet — Daniel Wuber — Jan Störkel — Der Sound kommt von Kova.

Vierter Gast: Jöran Muuß-Merholz

01:08:09

Google Quiz beim letzten 29c3 — Pub-Quiz aus England — Die Kontrolle geschieht über Google — Google Trends — Die Ideale Gruppe besteht aus 4-5 Personen — Regelbeachtung wird unter den Gruppen ausgemacht (mit Papierknöllchen bewerfen) — entwickelt wurde es für pädagogischen Einsatz — Das Quiz fand parallel zu Sascha Lobos Talk statt — Ralf hat es auf seiner Weihnachtsfeier gespielt — Mario Sixtus — Lizenzprobleme beim Buch — Gamification (Chuck-Norris- und Star-Wars-Auskenner waren beim Thema Fußball aufgeschmissen)  — Vortrag "x-learning. Warum die Digitale Revolution des Lernens gescheitert ist".

Fünfter und sechster Gast: Stefan Domke und David Ohrndorf

01:17:10

Stefan Domke — David Ohrndorf — Radio 7 — Das Ding — beide arbeiten beim WDR — DigIt — Super8 Filme — Retten, Löschen, Bergen, Schützen (Der Spruch der Feuerwehren) — Digitalisierung bei DigIt — man schickt die Medien per Post und bekommt sie nach der Digitalisierung auf einem USB-Stick wieder zurück — der erste Termin zum Einsammeln war in Dortmund — in zwei Tagen sind 2.000 Filme zusammen gekommen, gerechnet haben sie mit 150 — die Leute sind bereit, ihr Material zu teilen — die Motivation ist, dass man die Daten kostenlos digitalisiert bekommt — die Filme werden gerettet — Filme privat zu digitalisieren ist nicht sehr verbreitet — es wird digitalisiert, solange Geld da ist — der WDR bekommt durch diese Massenaufträge auch etwas Rabatt — viele Aufnahmen von Italien-Reisen — auch Hochzeiten werden oft eingeschickt — es gibt Kooperationen mit Archiven — bei der Archivierung geht es dann manchmal auch nicht mehr um die Inhalte, sondern um die Filmrolle und die Verpackung und Beschriftung — es ist sehr wichtig, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk dahinter steht — die Aufgaben der Öffentlich-Rechtlichen im Netz ist noch nicht genau definiert — Ralf glaubt nicht daran, dass das nur die Öffentlich-Rechtlichen können — seiner Meinung nach könnte das auch Google — als kleines Webprojekt wäre das aber nicht möglich — das Vertrauen auf den WDR hilft da auch — Lizenzfragen beim Projekt — es ist so gedacht, dass es mit CC-Lizenzen funktionieren sollte — die Juristen haben dann gesagt, dass es für den WDR aber nicht mit CC funktionieren kann — ZDF Check — user generated content — die Einsender stimmen der Veröffentlichung zu, der WDR behält sich aber vor, nicht zu veröffentlichen — es wird auch der Weiternutzung zugestimmt — es gab noch keine lizenzbedingten Absagen — es gab schon Rückzieher, weil sie die Filme nicht öffentlich sehen wollten — Crowd Sourcing funktioniert auch mit Offlinern — Crowd Sourcing — Roy Black — Horst Tappert — Hurricane Festival — Easy Low Rider Festival — es wurden 50 Bands angekündigt, von denen aber nur 5 gekommen sind — Toiletten Golf — Metadaten — die Daten würden idealerweise vom Eigentümer selbst hinzugefügt — die Seite hat einen Login und einen Bearbeitungsmodus — Tagging — Heimatvereine könnten oft helfen, diese sind aber meist nicht bereit oder in der Lage, die Daten zu pflegen — Helfer live vor Ort könnten als "Übersetzer" dienen — Eifel — Scoutsystem pro Landkreis — Podcast, in dem sich eine Enkelin mit ihrem Opa austauscht — Verknüpfung von Audiofile und Foto — alle Informationen zum Projekt finden sie auf digit.wdr.de — die Informationen sollten von jüngeren Nutzern gefiltert/bewertet werden — nächste Woche wird die Seite schöner — 1live — aktuelle Stunde — die Hintergrundfarbe passt sich an die Hauptfarbe des Bildes an.

Siebter Gast: Anja C. Wagner

01:42:14

Anja Wagner — ununi.TV — RP for you "rp4u" — Veröffentlichung von abegelehnten Republicavorträgen — Supportergruppe auf Google+ — Anjas Vortrag ununi.TV — Relaunch von ununi.tv zur re:publica '13 — es wird versucht, das Ganze interaktiv zu machen — 15 Minuten Slots — TED — Videokonferenzen — Google Docs — Die Hangouts werden auch an "nur Zuschauer" gesendet — Ein Vertreter der Crowd sitzt im Hangout — Trennung von Technik und Inhalt — Das ganze soll in ein gemeinnütziges Netzwerkunternehmen münden — alle Gründer des Netzwerks sind Freiberufler — rp4u — man kann sich auf der Webseite eintragen — das Team versucht, einen Sendeplan zu machen — wenige der Vortragenden haben mehr als zwei Tage vorher ihren Vortrag fertig — die Möglichkeit für Slides und Screenshots ist gegeben — zwei Vorträge der Wikigeeks wurden abgelehnt – aber sie kompensieren es durch diese Sendung.

Nachlese des Tages

01:55:49

Sascha Lobo — Vortrags-Folien-Rant — dramaturgische Pausen von Sascha Lobo — oft wurden Folien nicht im Stream gezeigt — Reclaim your social life — Logo für das Internet — Theresa Bücker — Vortrag "Der Montag liebt dich" — Vortrag "Net Neutrality" — Martin Fischer — Staatsbürgerkunde Podcast — Vortrag von einem gewissen Herrn Pritlove — Tim guckt kritisch von der Seite — Tims Vortrag auf YouTube — Vortrag "IT-Crowd" — Johnny Haeusler — Johnny Haeusler auf Wikipedia.

Outro von Cornelis: O-Töne von rp-Besuchern

02:00:08

Tim und Claudia nehmen den Betrieb des Sendezentrums auf. Zur radioaktiven Begleitung des re:publica-Auftakts haben sie sich Martin maha Haase in ihr kleines Podcast-Wohnzimmer geladen. Felix Schwenzel verrät, dass sein Vortrag, mit dem er die Welt retten will, auch bald fertig sein wird. Nerd-Semiotik liefert Jörg Braun und  Nele Heise erläutert, was es mit Code-Literarcy auf sich hat. Mit ihr und Sven Rudloff reflektieren wir außerdem völlig selbstreferenziell den Podcaster-Workshop 2013. Und Sandra Mamitzsch, programmverantwortlich für die rp13, gibt uns zum Abschluss noch einen kleinen Blick hinter die Kulissen.

 

Dauer: 2:05:21



Moderation:
avatar Claudia Krell Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Paypal Icon

Gäste:
avatar Sven Rudloff
avatar Sebastian Fiebrig
avatar Sandra Mamitzsch
avatar Renke Bruhn
avatar Nele Heise
avatar Martin Haase
avatar Jörg Braun
avatar Felix Schwenzel Amazon Wishlist Icon

Hinter der Bühne:

Shownotes von: EvitaBley, SimonWaldherr, luto, Quimoniz, Dr4k3_LE, kaikubasta

Intro

00:00:00

Begrüßung — Das Sendezentrum — Die re:publica 13 — re:publica ist die neue Podcasterkonferenz — Podcasts werden sogar auf dem Lageplan extra erwähnt -> Foto Karte nachliefern Twitterbild... — Tim Pritlove — Claudia Krell — Shownot.es live.

Der erste Gast (Martin Haase)

00:02:00

Martin Haase — Man wird auf der re:publica gesiezt — Umzug der re:publica-Location — Kalkscheune — Friedrichstadtpalast — Man bekommt auch auf wichtigen Vorträgen einen Platz — Geheimtipps für Toiletten und Nahrung — Das Sendezentrum — Metaebene — Wikigeeks — Podlove Podcaster Workshop 2013 — Jingle von Cornelis Kater — Schöne Ecken — 2004, 2005, 2006 Blogs, Podcasts, Youtube — Maha war auf allen re:publicas — re:publica-Feeling der ersten Stunde — Schöne Ecken — Podcast:Staatsbürgerkunde — RSS-Feed — Feedreader — Sponsoring — Werbung für Baden-Württemberg auf der re:publica — solche Veranstaltungen kosten viel Geld — ca. 5000 Teilnehmer — Ohne Sponsoring gehts wohl nicht — Falsche/schlechte Sponsoren — Windows 8 Twitterwall — Twitterwall vom letzten Jahr mit "Twittertapete" — Das WLAN auf der re:publica funktioniert! („Das WLAN funktioniert, das ist nicht mehr meine re:publica“)  — Vorträge — Mahas Bericht vom ersten Tag — OpenData — Verfügbarkeit von Fahrplänen — Open Knowledge — Michael Kreil — Vortrag von Tina Lorenz, Mathias Schindler, Ralf Stockmann — Mathias Schindler — Sprachlügen von Maha — E-Book enthält keine Links — YouTube-Kanal der re:publica — Vorträge aus Raum 3 zu OpenData — DroSseL — Digitale Gesellschaft.

Der zweite Gast (Felix Schwenzel)

00:14:20

10 Dinge die das Internet verbessern können — Felix Schwenzel (sein Vortrag — sein Blog)  — „Ich würde so gerne die Welt verändern, … aber Gott gibt mir den Quellcode nicht“ (Simons T-Shirt) — Felix' Fachblog für Relevanz — Vergleich der verschiedenen Standorte der re:publica der letzten Jahre — Friedrichstadt-Palast — Die Wahrnehmung hat sich geändert — Das Sendungsbewusstsein meldet: "Tim ist zu laut" — Soylent Green — Die Virtualität und die Realität — Vortrag vom letzten Jahr?! — „Das Internet ist scheiße“ — Internetkritik und Konfrontation — Die Welt durch das Internet und das Internet durch die Welt verbessern — Fortschrittsfeindlichkeit in vielen Bereichen — Erwartungen an die re:publica — Gunther Dück — Gunther Dücks Vortrag auf der RP13 — Datendrossel hoch in der Agenda — FUD Fear Uncertainty and Doubt — Sasha Lobo (sein Vortrag)  — Wir sind alle Katzen (laut Gunther Dück) — „Aufruf zum metakulturellen Diskurs“ — Vortrag um 12 Uhr am 8. Mai.

Der dritte Gast (Jörg Grau)

00:27:44

Björn Braun auf Twitter — Märchenstunde — 343max — Sprache in der Nerdwelt? — *00:28:40 Semiotik für Nerds oder Unwahrscheinlichkeit gelingender Kommunikation — „Wir kommunizieren alle, reden aber aneinander vorbei“ — Sprache ist nicht eindeutig — Umberto Eco — Sabria — Jörg Blumtritt — Benedikt Köhler — Slow-Media-Institut — Slowfood — re:publica '12 Märchenstunde Vortrag Thema "Splatter im Märchen" — Rainer Maria Rilke (Gedicht über einen Torso:)  — Interpretation von einzelnen Sätzen in Geschichten (Beispiel „Familie Müller fährt mit der Kutsche von Berlin nach Rom.“)  — In Tweets muss man sich fehlende Information rein denken — „Fiskaluntergrund“ — Uli Hoeneß — Länge eines Textes ist kein Indiz auf die Eindeutigkeit — Das schöne am Internet ist, dass es viele unterschiedliche Subformate erlaubt — Bei Podcasts fehlen Gestik und Mimik — Wir müssen reden (WMR) — Information wird mit Kontext und Weltwissen angereichert — Interpretation verändert die Information — „Wenn ich überall die 23 suche, finde ich sie auch“ — Cultural studies — Kanalreduktion — "Podcasts sind das schönere Medium, weil man die eigene Stimme nicht im Kopf hört" — Tims Vortrag am Dienstag — Streams gibt es nur von Stage 1 — Aufzeichnungen werden später nachgereicht — Interessante Vorträge an den nächsten Tagen — Vortrag "Das heilige Abendmahl" — re:publica-App — Papierpläne auf der re:publica — Aufzeichnung wird nachgereicht.

Gastbeitrag

00:42:22

Renke Bruhn — Sebastian — Anycast — re:publica — „Rainer fahr ab“.

Die Konserve

00:43:09

Deutsche Journalistenschule — Jochen Wegner — Zeit Online — Jörg Dörnemann — Jörg Soschinski — re:publica-Webseite — epubli — eBook-Reader — Angela Brauer Schülerin DJS — Ludwig Maximilian Uni — Angela muss 3 Berichte pro Tag schaffen — Sven Sedivy.

Der vierte Gast (Nele Heise)

00:53:38

zurück im Sendezentrum — Gast Nele Heise (re:publica Seite)  — Hans Bredo Institut für Medienforschung — Prinzip "Code is Law" — Code-Kompetenz — Programmieren oder du wirst programmiert — Medienkompetenz — Logik von Netzwerkkommunikation — studiVZ — schülerVZ — Breast Feeding auf Facebook — Code Literacy — Was sollten Politiker über diese Bereiche wissen? — Was wollen wir von Netzaktivisten — Programmieren als Fremdsprache in Schulen — Es sollte als Angebot da sein, aber keine Pflicht — Ein Beispiel von Code Literacy — Ergebnislogik von Google — Algorithmisches Denken — Offline ist nicht mehr richtig möglich — BASIC — Kulturelle Codes — JWD == Janz weit draußen — Blog zu Code Literacy — Erfahrungen vom PPW (Podlove Podcaster Workshop) — Neles Dissertation — Webformulare — Name der Dissertation: „Radio Aktivität“.

Der fünfte Gast (Sven Rudloff)

01:15:20

Sven Rudloff — The Pod Delusion — Alexander Hoaxmaster — Sebastian Bartoschek — Psychotalk — Viva Britannia — Auphonic — Hörsuppe — Firtz — „Zeig mir deins, Ich zeig dir meins“ — Schöne Ecken — Englische Versionen, Transkripte und PDFs — Infrastruktur für Podcaster — Podlove — „Alle Podcaster sind nette Menschen“ — Sendebewusstsein kann auch negativ ausgelegt werden — Podcasting verbindet — Keine Versprechungen, aber es wird wohl nächstes Jahr wieder einen Workshop geben — Podcasting hatte als eine der drei Veröffentlichungsmöglichkeiten (Blog, Video, Podcast) wenig Präsenz — Es gibt auch monetare Rückmeldungen — Tim geht es nicht nur um sich, er will auch dass andere Podcasts gehört werden — „Mit Tim im Ohr groß geworden“ — Gäste vor der Tür — Staatsbürgerkunde Podcast — Aprica — Guerilla Podcast Studio.

Der sechste Gast (Sandra)

01:28:38

Sandra Mamitsch — re:publica-Team — Speaker aus Madagaskar in Frankreich festgehalten, fehlende Hotelbestätigung, Abschieberichter vorgeführt — Das Auswärtige Amt wurde eingeschaltet — Global Innovation Lounge — InnovationHearts — 550 eingereichte Vorträge, davon wurden 100 angenommen, letztendlich wurden es 120 — Partner Talks und Panels — Auswahlkriterien bei der re:publica — Überraschungsvorträge von Sascha Lobo (Überraschungsvortrag 2)  — Das Bild der re:publica wandelt sich von nur Bloggern zu auch Ex-Bloggern und Twitterern (400 Freiwillige Helfer - Arbeit für Ticket)  — Sponsoring und Partnerakquise läuft das ganze Jahr über — Organisation ab Dezember — "Nach der Re:publica ist vor der re:publica" — Eine Konferenz für die digitale Gesellschaft — Wissenschaft und Arbeit in der digitalen Gesellschaft — Neue Arbeit (32 Stunden Woche — Distributed Work — Mechanical Turk)  — "IN/SIDE/OUT"-Motto der re:publica (AFK - Away from Keyboard — Trennung Real - Virtuell ist nicht mehr möglich)  — Netzneutralität — Internet Exchange (Verband der deutschen Internetwirtschaft - ECO)  — Menschen die auf Devices schauen bei Tumblr (Beispiel:)  — Die Firma hinter der re:publica: New Thinking — Versteckter Essensstand bei Berlin@rp13 — „Haben wir noch Fragen?“ (Tim) — Tim bedankt sich für den Platz für die Podcaster — Man sollte die re:publica lieber zum Netzwerken nutzen, statt um zusammen zu arbeiten — „Klassentreffen“ — Berlin Web Week — BITKOM-Veranstaltung.

Fragen

01:53:24

"Podcast-Live-Stage? Mehr Livestreams?" — Kosten für das Live Streaming sind recht hoch — Die Aufzeichnungen werden zeitnah auf YouTube gestellt — Man rechnet mit 5000 Besuchern — Letztes Jahr waren es 3500 Besucher — Leichte Steigerungen sind noch möglich — Größe des Chaos Communication Congress — Von 23 Zuhörern zu 42 — Es sollte noch mehr vor Ort produziert werden — Angebot für andere Podcaster, in dem Sendezentrum eigene Sendungen zu machen — Abbau der re:publica, ab Mittwoch Abend — Sandra: over and out — Extended Tweets — Das Publikum applaudiert — Nachklang: Die schönen Ecken der re:publica — Ende.

Shownotes

Das Team der Shownotes bei der Arbeit