SZ009 Jeder Konferenz die Tankstelle, die sie verdient

Sebastian Haselbeck gewährt uns Einblicke in die Arbeit des co:lab und die Rolle von Google dabei. Bei Lambert Heller lernen wir was ein Booksprint ist, danach führen Katja Ullrich und Mathias Schindler eine gepflegt-offene Datenbetankung durch. Mit Laura Schmidt, Björn Kaas und Peter Knapp geht es ganz undigital auf die Piste bis es mit Teresa Bücker und Ingrid Brodnig zwar digitaler wird, dafür aber auch ernster: die Kommentarkultur Im Internet wird auf den Prüfstand gestellt. Mit Anna-Lena König erforschen wir die Social Media Kanäle der re:publica. Katharin Tai und Kathrin Grannemann erläutern uns, wie sie als Congress-Übersetzerteam zur re:publica gekommen sind. Den Abschluss macht Jenny-Louise Becker mit der Erkenntnis, dass das Obdachlosendasein im Spiel Die Sims wenig erfreulich ist.

 

Dauer: 1:59:40



Moderation:
avatar Claudia Krell Amazon Wishlist Icon
avatar Ralf Stockmann

Gäste:
avatar Sebastian Haselbeck
avatar Lambert Heller
avatar Katja Ullrich
avatar Mathias Schindler
avatar Laura Schmidt
avatar Björn Kaas
avatar Peter Knapp
avatar Teresa Bücker
avatar Ingrid Brodnig
avatar Anna-Lena König
avatar Katharin Tai
avatar Kathrin Grannemann
avatar Jenny-Louise Becker

Hinter der Bühne:

Shownotes von: @mrmoe, @EvitaBley, @chemiker, @kaikubasta, quimoniz

Begrüßung

00:00:00

Heute mit Claudia und Ralf (Claudia bei Twitter — Ralf bei Twitter)  — Plattitüdenaustausch — Vortrag von Sascha Lobo (Video)  — Lobo hat dieses Jahr einen härteren Ton gewählt — Die Politiktalks haben dieses Jahr deutlich zugenommen — Sarah Harrison — Jacob Applebaum.

1. Gast: Sebastian Haselbeck

00:05:24

(Sebastian auf Twitter — Sebastians Homepage — CoLab)  — Sponsoren der re:publica — CoLab wurde von Google gesponsort — Initiative Transparente Zivilgesellschaft — Claudia findet, dass die Veröffentlichungen dieses Jahr echt schnell sind — Sebastian hat lediglich eine halbe Stelle — Talk von Sascha Lobo auf der re:publica (YouTube — Übersicht)  — "Wir sind nicht die Bundeszentrale für politische Bildung" (Sebastian Haselbeck) (Bundeszentrale für politische Bildung <thttp://www.bpb.de/> — BPB in der Wikipedia)  — Sebastian ist froh, dass Sascha Lobo dieses Jahr auf einen Werbeblock verzichtet hat — Wikimedia — "Vielleicht brauchen wir auch dieses leichte genervt sein" (Sebastian Haselbeck) — Bei Ralf scheint das Genervt-sein zu funktionieren — CoLab-Veranstaltungen deutschlandweit.

2. Gast: Lambert Heller

00:21:08

(Lambert Heller auf Twitter — Wikify)  — Technische Informationsbibliothek (TIB) Hannover — "Ich bevorzuge Frau Wortkomplex" (Frau Wortkomplex) — Vortrag "Books gone wild" — Booksprint — Adam Hyde bei Twitter — CoScience — Autoren verantworten gemeinsam ein Buch, wovon jeder ein Kapitel übernimmt — Die Aufgabe, ein Buch zu schreiben, wird extrem heruntergebrochen — Das Potential eines Buches wird besser genutzt, wenn kontinuierlich geschrieben und veröffentlicht wird — "Wir müssen kontinuierlich schreiben" (Lambert) — Kommentarfunktion im Buch — Crowd-Sourcing — "Die Wikipedia funktioniert wunderbar, bringt aber keinen Credit für den wissenschaftlichen Autor" (Lambert Heller) — Curriculum Vitae — Welche Rollen besetzen die einzelnen Autoren? Hauptautoren, Contributoren... — Podlove (Contributors Module)  — Shownot.es — Encrypted Messages (Hashwert voraustwittern, um im Nachhinein beweisen zu können, dass man es schon wusste) — "Wenn es einmal veröffentlicht ist, bleibt es für alle Zeit so" (Lambert Heller) — "Warum benutzen Wissenschaftsautoren nicht auch solche Methoden [wie die Wikipedia Versionsgeschichte]" (Lambert) — Git — Open Access — Opening Science — GitHub — Springer Verlag (Wissenschaftsverlag) — Als Autor muss man dafür bezahlen, dass Bücher Open Access "werden" — Markdown — TeX — WYSIWYG — "Um tiefer ins Detail zu gehen, brauchen wir diese Markup Schicht" (Lambert Heller) — EtherPad — Handbuch.io — Romanisten sind immer extrem angefressen, wenn etwas nicht in gewohnten Abläufen verläuft — Impact Factor — "Ein schönes Beispiel, dass an deutschen Biblitoheken auch heisser Scheiss gemacht wird." (Ralf).

3. und 4. Gast: Katja Ullrich und Mathias Schindler

00:38:50

(Katja Ullrich — Mathias Schindler)  — Wikimedia Deutschland — Datentankstelle bei der re:publica (Projektseite auf Wikimedia)  — Marke der Tankstelle: Aral — Alternative Energien — Die Datentankstelle erlaubt auftanken von USB-Sticks — Datensätze werden leicht mal 50GB groß (Gigabyte)  — Datenbestand ist offline — Semantik MediaWiki — Browser-Interface (Kiosk-Modus)  — PR-Gag — "Es ist ein Wildwuchs" (Mathias) — GovData — Nur freie Daten kommen auf die Datentankstelle — Internet Archive — Wikimedia Tätigkeitsberichte — Open Access Logo — Mathias Vortrag zu Zensurheberrecht — Vorratsdatenspeicherung — Internet Archive Talk — Alexis Rossis Talk zum Internet Archive.

5., 6. und 7. Gast: Laura Schmidt, Björn Kaas und Peter Knapp

00:51:58

"Wir kommen zum Thema: Arschtritt in den Kopf" (Claudia zitiert falsch) — Die Gäste (Laura Schmidt (Hotel Berlin Berlin (Hotel Berlin Berlin auf Twitter)  — Bjørn Kaas — Peter Knapp)  — re:nnen auf Twitter — Hotel Berlin, Berlin ist Speakerhotel (Laufpläne)  — Résumé: 6 sind gelaufen, 35 Follower, Reichweite von 50.000 — Lunchbeat — Runtastic App — Bargate: Andere Gespräche an der Hotelbar — "Bitte verlasst uns nicht wie der Chaos Computer Congress" (Peter) (Chaos Communication Congress)  — Es gab im Hotel ein "Foursquare-Checkin Welcome-Present".

8. und 9. Gast: Teresa Bücker und Ingrid Brodnig

01:03:48

(Teresa Bücker bei Twitter (Teresas Kolumne bei der FAZ — Teresas privater blog)  — Ingrid Brodnig bei Twitter)  — Tessas Talk: Burnout & Broken Comment Culture (Broken Comment Culture - Let's fix it)  — "Ich weiß jetzt erst seit 3 Monaten, dass es das Böse im Internet gibt." — Blog von Meike Rensch-Bergner auf stern.de — "Das Netz ist nicht gewaltfrei." — "Virtuelle Verletzungen sind real" — "Facebook hat die Verschmelzung unserer Online-Identität zur Realität gebracht" — Activist Burnout — Cyber-Bullying — The Guardian (Kommentarsystem des Guardian: "Was ist Ihr Erlebnis mit dem Thema?")  — "Man muss die Liebe auch in die Communities investieren" — Solange man sich nicht für die Meinung der Leser interessiert, sollte man auch keine Kommentarfunktion anbieten — "Sobald sich die Autoren in die Kommentare einmischen, steigt das Niveau" — New York Times (schaltet nur frei, wenn das Community-Team Zeit hat sich um die Kommentare zu kümmern)  — "Wir können nicht alle sozialen Probleme mit Technik lösen." (Ralf) — Stalking — Aktueller Koalitionsvertrag — Mary Scherpes Blog (Buch)  — "Jedes Medium hat die Community, die es verdient".

10. Gast: Anna-Lena König

01:25:09

(Anna-Lena König bei Twitter — Sie hat den Twitter-Account der re:publica betreut)  — Gestern waren es mehr als 33.000 Tweets zur re:publica mit dem Hashtag rp14 — hofgate — Anna-Lena bekommt für ihre Arbeit positive Rückmeldung — @republica — Berliner Fenster.

11. und 12. Gast: Katharin Tai und Kathrin Grannemann

01:33:51

(Katharin Tai — Kathrin Grannemann)  — Sie wurden erst 10 Tage vor der Konferenz engagiert — Simultanübersetzung — Barrierefreiheit — Es stehen etwa 100 Kopfhörer mit Übersetzungston zur Verfügung — Bild von den Kopfhörern während eines Vortrags — rp14en — @Beetlebum — Die Übersetzung wird schwieriger, wenn der Vortragstext abgelesen wird, denn die Sätze sind dann länger und komplexer — Problem: Simultandolmetschen schreckt ab — Wikigeeksepisode mit Katti und whitey — Katti erläutert den Unterschied zwischen Chaos Communication Congress und re:publica — Katti wird nach China ziehen — Sie würden sich um Verstärkung freuen.

13. Gast: Jenny-Louise Becker

01:45:14

(Jenny-Louise Becker)  — Talk "Subtexte in Videogames" — Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin — Serious Game — Heavy Rain — Worms — "Jeder dritte Deutsche spielt." (Jenny) — Die Sims (Das Mittel zum glücklich sein ist materieller Wohlstand)  — Alice and Kev — "Unser Ziel ist es einen gesamtgesellschaftlichen Diskurs anzuregen" (Jenny) — Indie-Spiele — A MAZE. Festival in Berlin — Stereotypes Gamedesign ist Verkaufsstrategie bei AAA-Spielen — Spec Ops: The Line.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *