SZ001 Die normative Kraft des Faktischen

Tim und Claudia nehmen den Betrieb des Sendezentrums auf. Zur radioaktiven Begleitung des re:publica-Auftakts haben sie sich Martin maha Haase in ihr kleines Podcast-Wohnzimmer geladen. Felix Schwenzel verrät, dass sein Vortrag, mit dem er die Welt retten will, auch bald fertig sein wird. Nerd-Semiotik liefert Jörg Braun und  Nele Heise erläutert, was es mit Code-Literarcy auf sich hat. Mit ihr und Sven Rudloff reflektieren wir außerdem völlig selbstreferenziell den Podcaster-Workshop 2013. Und Sandra Mamitzsch, programmverantwortlich für die rp13, gibt uns zum Abschluss noch einen kleinen Blick hinter die Kulissen.

 

Dauer: 2:05:21



Moderation:
avatar Claudia Krell Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon

Gäste:
avatar Sven Rudloff
avatar Sebastian Fiebrig
avatar Sandra Mamitzsch
avatar Renke Bruhn
avatar Nele Heise
avatar Martin Haase
avatar Jörg Braun
avatar Felix Schwenzel Amazon Wishlist Icon

Hinter der Bühne:

Shownotes von: EvitaBley, SimonWaldherr, luto, Quimoniz, Dr4k3_LE, kaikubasta

Intro

00:00:00

Begrüßung — Das Sendezentrum — Die re:publica 13 — re:publica ist die neue Podcasterkonferenz — Podcasts werden sogar auf dem Lageplan extra erwähnt -> Foto Karte nachliefern Twitterbild... — Tim Pritlove — Claudia Krell — Shownot.es live.

Der erste Gast (Martin Haase)

00:02:00

Martin Haase — Man wird auf der re:publica gesiezt — Umzug der re:publica-Location — Kalkscheune — Friedrichstadtpalast — Man bekommt auch auf wichtigen Vorträgen einen Platz — Geheimtipps für Toiletten und Nahrung — Das Sendezentrum — Metaebene — Wikigeeks — Podlove Podcaster Workshop 2013 — Jingle von Cornelis Kater — Schöne Ecken — 2004, 2005, 2006 Blogs, Podcasts, Youtube — Maha war auf allen re:publicas — re:publica-Feeling der ersten Stunde — Schöne Ecken — Podcast:Staatsbürgerkunde — RSS-Feed — Feedreader — Sponsoring — Werbung für Baden-Württemberg auf der re:publica — solche Veranstaltungen kosten viel Geld — ca. 5000 Teilnehmer — Ohne Sponsoring gehts wohl nicht — Falsche/schlechte Sponsoren — Windows 8 Twitterwall — Twitterwall vom letzten Jahr mit "Twittertapete" — Das WLAN auf der re:publica funktioniert! („Das WLAN funktioniert, das ist nicht mehr meine re:publica“)  — Vorträge — Mahas Bericht vom ersten Tag — OpenData — Verfügbarkeit von Fahrplänen — Open Knowledge — Michael Kreil — Vortrag von Tina Lorenz, Mathias Schindler, Ralf Stockmann — Mathias Schindler — Sprachlügen von Maha — E-Book enthält keine Links — YouTube-Kanal der re:publica — Vorträge aus Raum 3 zu OpenData — DroSseL — Digitale Gesellschaft.

Der zweite Gast (Felix Schwenzel)

00:14:20

10 Dinge die das Internet verbessern können — Felix Schwenzel (sein Vortrag — sein Blog)  — „Ich würde so gerne die Welt verändern, … aber Gott gibt mir den Quellcode nicht“ (Simons T-Shirt) — Felix' Fachblog für Relevanz — Vergleich der verschiedenen Standorte der re:publica der letzten Jahre — Friedrichstadt-Palast — Die Wahrnehmung hat sich geändert — Das Sendungsbewusstsein meldet: "Tim ist zu laut" — Soylent Green — Die Virtualität und die Realität — Vortrag vom letzten Jahr?! — „Das Internet ist scheiße“ — Internetkritik und Konfrontation — Die Welt durch das Internet und das Internet durch die Welt verbessern — Fortschrittsfeindlichkeit in vielen Bereichen — Erwartungen an die re:publica — Gunther Dück — Gunther Dücks Vortrag auf der RP13 — Datendrossel hoch in der Agenda — FUD Fear Uncertainty and Doubt — Sasha Lobo (sein Vortrag)  — Wir sind alle Katzen (laut Gunther Dück) — „Aufruf zum metakulturellen Diskurs“ — Vortrag um 12 Uhr am 8. Mai.

Der dritte Gast (Jörg Grau)

00:27:44

Björn Braun auf Twitter — Märchenstunde — 343max — Sprache in der Nerdwelt? — *00:28:40 Semiotik für Nerds oder Unwahrscheinlichkeit gelingender Kommunikation — „Wir kommunizieren alle, reden aber aneinander vorbei“ — Sprache ist nicht eindeutig — Umberto Eco — Sabria — Jörg Blumtritt — Benedikt Köhler — Slow-Media-Institut — Slowfood — re:publica '12 Märchenstunde Vortrag Thema "Splatter im Märchen" — Rainer Maria Rilke (Gedicht über einen Torso:)  — Interpretation von einzelnen Sätzen in Geschichten (Beispiel „Familie Müller fährt mit der Kutsche von Berlin nach Rom.“)  — In Tweets muss man sich fehlende Information rein denken — „Fiskaluntergrund“ — Uli Hoeneß — Länge eines Textes ist kein Indiz auf die Eindeutigkeit — Das schöne am Internet ist, dass es viele unterschiedliche Subformate erlaubt — Bei Podcasts fehlen Gestik und Mimik — Wir müssen reden (WMR) — Information wird mit Kontext und Weltwissen angereichert — Interpretation verändert die Information — „Wenn ich überall die 23 suche, finde ich sie auch“ — Cultural studies — Kanalreduktion — "Podcasts sind das schönere Medium, weil man die eigene Stimme nicht im Kopf hört" — Tims Vortrag am Dienstag — Streams gibt es nur von Stage 1 — Aufzeichnungen werden später nachgereicht — Interessante Vorträge an den nächsten Tagen — Vortrag "Das heilige Abendmahl" — re:publica-App — Papierpläne auf der re:publica — Aufzeichnung wird nachgereicht.

Gastbeitrag

00:42:22

Renke Bruhn — Sebastian — Anycast — re:publica — „Rainer fahr ab“.

Die Konserve

00:43:09

Deutsche Journalistenschule — Jochen Wegner — Zeit Online — Jörg Dörnemann — Jörg Soschinski — re:publica-Webseite — epubli — eBook-Reader — Angela Brauer Schülerin DJS — Ludwig Maximilian Uni — Angela muss 3 Berichte pro Tag schaffen — Sven Sedivy.

Der vierte Gast (Nele Heise)

00:53:38

zurück im Sendezentrum — Gast Nele Heise (re:publica Seite)  — Hans Bredo Institut für Medienforschung — Prinzip "Code is Law" — Code-Kompetenz — Programmieren oder du wirst programmiert — Medienkompetenz — Logik von Netzwerkkommunikation — studiVZ — schülerVZ — Breast Feeding auf Facebook — Code Literacy — Was sollten Politiker über diese Bereiche wissen? — Was wollen wir von Netzaktivisten — Programmieren als Fremdsprache in Schulen — Es sollte als Angebot da sein, aber keine Pflicht — Ein Beispiel von Code Literacy — Ergebnislogik von Google — Algorithmisches Denken — Offline ist nicht mehr richtig möglich — BASIC — Kulturelle Codes — JWD == Janz weit draußen — Blog zu Code Literacy — Erfahrungen vom PPW (Podlove Podcaster Workshop) — Neles Dissertation — Webformulare — Name der Dissertation: „Radio Aktivität“.

Der fünfte Gast (Sven Rudloff)

01:15:20

Sven Rudloff — The Pod Delusion — Alexander Hoaxmaster — Sebastian Bartoschek — Psychotalk — Viva Britannia — Auphonic — Hörsuppe — Firtz — „Zeig mir deins, Ich zeig dir meins“ — Schöne Ecken — Englische Versionen, Transkripte und PDFs — Infrastruktur für Podcaster — Podlove — „Alle Podcaster sind nette Menschen“ — Sendebewusstsein kann auch negativ ausgelegt werden — Podcasting verbindet — Keine Versprechungen, aber es wird wohl nächstes Jahr wieder einen Workshop geben — Podcasting hatte als eine der drei Veröffentlichungsmöglichkeiten (Blog, Video, Podcast) wenig Präsenz — Es gibt auch monetare Rückmeldungen — Tim geht es nicht nur um sich, er will auch dass andere Podcasts gehört werden — „Mit Tim im Ohr groß geworden“ — Gäste vor der Tür — Staatsbürgerkunde Podcast — Aprica — Guerilla Podcast Studio.

Der sechste Gast (Sandra)

01:28:38

Sandra Mamitsch — re:publica-Team — Speaker aus Madagaskar in Frankreich festgehalten, fehlende Hotelbestätigung, Abschieberichter vorgeführt — Das Auswärtige Amt wurde eingeschaltet — Global Innovation Lounge — InnovationHearts — 550 eingereichte Vorträge, davon wurden 100 angenommen, letztendlich wurden es 120 — Partner Talks und Panels — Auswahlkriterien bei der re:publica — Überraschungsvorträge von Sascha Lobo (Überraschungsvortrag 2)  — Das Bild der re:publica wandelt sich von nur Bloggern zu auch Ex-Bloggern und Twitterern (400 Freiwillige Helfer - Arbeit für Ticket)  — Sponsoring und Partnerakquise läuft das ganze Jahr über — Organisation ab Dezember — "Nach der Re:publica ist vor der re:publica" — Eine Konferenz für die digitale Gesellschaft — Wissenschaft und Arbeit in der digitalen Gesellschaft — Neue Arbeit (32 Stunden Woche — Distributed Work — Mechanical Turk)  — "IN/SIDE/OUT"-Motto der re:publica (AFK - Away from Keyboard — Trennung Real - Virtuell ist nicht mehr möglich)  — Netzneutralität — Internet Exchange (Verband der deutschen Internetwirtschaft - ECO)  — Menschen die auf Devices schauen bei Tumblr (Beispiel:)  — Die Firma hinter der re:publica: New Thinking — Versteckter Essensstand bei Berlin@rp13 — „Haben wir noch Fragen?“ (Tim) — Tim bedankt sich für den Platz für die Podcaster — Man sollte die re:publica lieber zum Netzwerken nutzen, statt um zusammen zu arbeiten — „Klassentreffen“ — Berlin Web Week — BITKOM-Veranstaltung.

Fragen

01:53:24

"Podcast-Live-Stage? Mehr Livestreams?" — Kosten für das Live Streaming sind recht hoch — Die Aufzeichnungen werden zeitnah auf YouTube gestellt — Man rechnet mit 5000 Besuchern — Letztes Jahr waren es 3500 Besucher — Leichte Steigerungen sind noch möglich — Größe des Chaos Communication Congress — Von 23 Zuhörern zu 42 — Es sollte noch mehr vor Ort produziert werden — Angebot für andere Podcaster, in dem Sendezentrum eigene Sendungen zu machen — Abbau der re:publica, ab Mittwoch Abend — Sandra: over and out — Extended Tweets — Das Publikum applaudiert — Nachklang: Die schönen Ecken der re:publica — Ende.

Shownotes

Das Team der Shownotes bei der Arbeit

8 Gedanken zu „SZ001 Die normative Kraft des Faktischen

  1. Das kann ich bestätigen, Stage 1-5 werden vollständig aufgezeichnet (in HD 1080i50). Was davon später wie veröffentlicht wird kann ich nicht sagen. Wir sind nur für die Aufzeichnungen und den Live-Stream verantwortlich.

  2. Hey liebes Sondersendung Team,

    wollte mich kurz für die tolle erste Sendung mit den interessanten Gesprächen bedanken. Die Idee mit der Außenreportage ist auch genial. Großes Lob an Renke und Sebastian.

    Schön, so ein wenig auf dem laufenden bleiben zu können, auch wenn man nicht vor Ort sein kann. Freue mich schon auf die nächste Sendung.

  3. Pingback: Vorhersage Mittwoch, 08.05.2013 | die Hörsuppe

  4. Pingback: Durchatmen | Staatsbürgerkunde

  5. Pingback: Re:viewed – unsere Session auf der #rp13 | Code Literacy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *